Businesstipps Personal

Sanieren und Umbauen ohne Staub

Lesezeit: 2 Minuten Unzählige Räume, Wohnungen und ganze Gebäude werden jedes Jahr saniert oder umgebaut. Dabei entsteht sehr viel Staub und es gelangen dabei auch viele Gifte und Gefahrstoffe in die Umwelt. Vermeiden Sie aufgewirbelten Staub bei Sanierungsarbeiten und schützen Sie die Umwelt! Dass Sanieren gänzlich ohne Staub möglich ist, lesen Sie hier.

2 min Lesezeit

Sanieren und Umbauen ohne Staub

Lesezeit: 2 Minuten

Feinstaubbelastung und Gefahrstoffe für die Umwelt sind ein ernst zu nehmendes Thema. Stellen Sie sich vor, Sie leben oder arbeiten neben einem Gebäude, welches gerade saniert wird. Oder Ihre eigenen Mitarbeiter sind selbst Personen, die gerade ein Gebäude zu sanieren haben. Immer wieder können Sie beobachten, dass dort wo gerade gearbeitet wird, große Mengen an Staub aufgewirbelt werden.

Wie schädlich ist Staub für Ihre Gesundheit?
Staub dringt tief in die Lunge ein. Der größte Teil bleibt in den oberen Atmungsbereichen hängen oder wird wieder ausgehustet. Ein kleiner Teil des Feinstaubes kann aber in den tieferen Bereichen der Lunge hängenbleiben und verursacht dort verschiedene Krankheiten.

Unter anderem können in einem Gebäude folgende Gefahrstoffe beim Umbauen oder Sanieren in die Umgebung gelangen:

Wo entsteht die größte Staubentwicklung?
Die meiste Staubentwicklung tritt beim Schleifen, Trennen, Stemmen, Sägen und Aufwirbeln von Staub durch Umfüllen oder durch vorbeifahrende Maschinen oder Fahrzeuge auf. Wie Sie die Staubentwicklung im Gebäude vollständig verhindern können:

  1. Vermeiden Sie Staub
    Grundsätzlich müssen Sie danach trachten, das Auftreten von Staub zu vermeiden. Dass heißt, staubarme oder staubfreie Sanierungsverfahren anzuwenden.
  2. Saugen Sie den Staub direkt an der Entstehungsstelle ab
    Wenn sich die Entstehung von Staub nicht vermeiden lässt, so bekämpfen Sie den Staub direkt an der Entstehungsstelle durch Absaugen mit speziellen Saugkappen am Werkzeug. Auf dem Markt gibt es schon viele Hersteller und eine breite Auswahl von Werkzeugen mit entsprechenden Saugkappen. Dieses Verfahren, den Staub direkt an der Entstehungsstelle wirkungsvoll abzusaugen bezeichnet man unter Fachleuten als die sogenannte Punktabsaugung.
  3. Verwenden Sie Nassverfahren
    Vielfach ist es möglich, mit Wasser den Staub zu binden. Das kann beim Bohren erfolgen oder durch Benässen von Böden gegen Aufwirbelung.
  4. Setzen Sie Luftreiniger auf der Baustelle ein
    Viele Hersteller bieten bereits sogenannte Luftreiniger für die Baustelle. Dabei wird der aufgewirbelte Staub aus dem Raum gesaugt, gefiltert und die saubere Luft wieder in den Raum zurückgeblasen.
  5. Verwenden Sie Staubschutzwände
    Zusätzlich können Sie durch das Aufstellen von Staubschutzwänden das Ausdringen und die Verbreitung von Staub in andere Bereiche verhindern. Viele Staubschutzwände können schnell und einfach aufgestellt werden und sind genauso schnell wieder zu entfernen.

Resümee:
Eine staubfreie Baustelle ist möglich! Sie als Bauherr oder Unternehmer haben es in der Hand!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: