Businesstipps Organisation

Richtig planen nach der Leistungskurve

Lesezeit: 2 Minuten Nutzen Sie Ihre Leistungskurve und teilen Sie Ihre Aufgaben danach ein. So können Sie Ihre Energie entsprechend Ihrer Leistungskurve richtig einsetzen.

2 min Lesezeit

Richtig planen nach der Leistungskurve

Lesezeit: 2 Minuten

Zugegeben, es gibt Morgen-Menschen und Nacht-Menschen und jeder hat seine eigene Leistungskurve und doch gibt es eine Leistungskurve, die sich bei den meisten Menschen mit einer Abweichung von bis zu zwei Stunden nach vorne oder hinten finden lässt. Während Morgen-Menschen den Höhepunkt ihrer Leistungskurve in der ersten Tageshälfte haben, werden Nacht-Menschen erst am Nachmittag wirklich aktiv.

Da Stressphasen nur durch kürzere oder längere Erholungsphasen ausgeglichen werden können, ist es wichtig, auf den Körper zu achten und die Aufgaben, den eigenen Bedürfnissen entsprechend über den Tag zu verteilen.

[adcode categories=“organisation,stressabbau“]

Dies sind günstige Stunden für Morgen-Menschen. Sind Sie eher ein Nacht-Mensch? Dann passen Sie die Zeiten für Ihre Leistungskurve entsprechend an.

7 bis 9 Uhr: Sie kommen physisch und mental langsam in Schwung. Erledigen Sie in dieser Zeit am besten Routineaufgaben oder planen Sie Ihren Tag.

10 bis 12 Uhr: Jetzt erreichen Sie Ihre Höchstform. Sie sind konzentriert, gut gelaunt und können sich Dinge gut merken. Wenn Sie Aufgaben haben, die Ihren vollen Einsatz fordern, ist jetzt eine gute Zeit dafür.

12 bis 15 Uhr: Jetzt ist erst einmal Erholung angesagt. Ihr Körper muss sich regenerieren. Eine gute Zeit für die Mittagspause oder einen Spaziergang. Achten Sie beim Essen auf leichte und gesunde Kost.   In diesem Tagesabschnitt fordert die Arbeit extra Aufwand. Am besten Sie erledigen jetzt Routine-Aufgaben oder nutzen die Zeit für Meetings.

15 bis 19 Uhr: Jetzt geht Ihre Leistungskurve wieder nach oben. Dies ist eine gute Zeit für Aufgaben, die Ihre volle Konzentration und Aktivität fordern, wie z. B. Konzepte entwerfen oder Präsentationen durchführen.

19 Uhr und später: Wenn möglich nutzen Sie diese Zeit für Entspannung und Stressabbau. Wenn Sie noch arbeiten müssen, können Sie diese Zeit z. B. gut für Weiterbildung und Recherche nutzen.

Wenn Sie systematisch Rücksicht auf Ihre Leistungskurve nehmen, können Sie "Tiefpunkte" gezielt für Erholung nutzen. Damit verlieren Sie keine produktiven Phasen und sind entsprechend Ihrer Leistungskurve fit, wenn’s los geht.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: