Businesstipps

Power Napping – so vertreiben Sie Ihr Mittagstief

Lesezeit: 2 Minuten Jeder kennt es – mittags schlägt das Leistungstief zu. Doch kaum jemand gönnt sich ein Power Napping – dabei erhöht der kurze Mittagsschlaf im Büro belegbar die Leistungsfähigkeit. Lesen Sie mehr zum sogenannten Power Napping.

2 min Lesezeit
Power Napping - so vertreiben Sie Ihr Mittagstief

Power Napping – so vertreiben Sie Ihr Mittagstief

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Pünktlich zur Mittagszeit lässt Ihre Konzentration nach. Die Mail haben Sie bereits das dritte Mal gelesen. Sie unterdrücken ein Gähnen und Ihre Augen wollen immer wieder zufallen. Sie ertappen sich dabei, dass Sie zusammengesunken auf dem Stuhl sitzen und ohne etwas wahrzunehmen, auf den Bildschirm schauen. „Jetzt ein kleines Power Napping – nur für einen kurzen Moment die Augen schließen wäre gut“, denken Sie mit einem Seufzen.

Das Mittagstief ist biologisch bedingt – Power Napping hilft

Das Leistungs- und Konzentrationstief am Mittag und frühen Nachmittag ist kein Zufall. Es ist biologisch bedingt und um die Kernzeit von 13 Uhr sind die meisten Menschen natürlicherweise müder als zu anderen Tageszeiten.

Durch Non-Stop-Hektik und Kaffee putschen sich allerdings viele Menschen so auf, dass dieser natürliche Abstieg in der Leistungskurve nicht wahrgenommen oder künstlich angehoben wird. Schlafforscher empfehlen seit Jahren vergebens den kleinen Schlaf am Tag zur Leistungssteigerung, das Power Napping (übersetzt soviel wie Energieschlaf).

Schlafforscher empfehlen das Power Napping

Doch unabhängig davon, dass Studien der Schlafforschung mehrfach die Wirksamkeit des Power Napping (das ist der leistungsfördernde Kurzschlaf im Unternehmen oder auch das Wegsacken am Arbeitsplatz) belegen: Gerade bei uns Deutschen ist der „Mittagsschlaf“ zutiefst verpönt. Mittags schlafen ist etwas für kleine Kinder und alte Menschen. In unsere leistungsorientierte Gesellschaft passt diese passive Phase nicht.

Da ist es zeitgemäßer, den Körper und den natürlichen Rhythmus immer wieder auszutricksen. Doch nicht nur „der kleine Mann“ ignoriert die Empfehlungen der Schlafforscher. Für die meisten Unternehmen widerspricht die Empfehlung der Wissenschaft zu mehr Power Napping ihrer leistungsorientierten Ausrichtung. Dabei fördert Power Napping nachweislich die Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Power Napping – Gelingen durch entspannte Körperhaltung

Zwischen zwölf und 14 Uhr ist das natürliche Schlafbedürfnis am höchsten. Das belegen alle Studien. Deshalb auch die Empfehlung, diese Zeit gezielt zur Erholung durch einen Power Nap zu nutzen.

Wo Sie dies machen, ist abhängig von Ihrem Umfeld. Das reicht von einem Sofa, Ihrem Bürostuhl bis zum Liegen auf dem Fußboden. Weniger wichtig ist das vollständige Liegen, als vielmehr, dass eine entspannte Körperhaltung möglich ist. Dies kann auch der Bürostuhl mit abgesenkter Rückenlehne und den Füßen auf einem Hocker sein, hauptsache bequem.

Tricks zum rechtzeitigen Aufwachen aus dem Power Nap

Damit das erholsame Power Napping nicht in den Mittagsschlaf übergeht, müssen Sie Zeiten einhalten. Denn der Tiefschlaf ist ausdrücklich nicht erwünscht. Dazu können Sie sich natürlich per Weckton wecken lassen.

Andere arbeiten mit Tricks wie das Schlüsselbund oder einen Apfel in der Hand zu halten. Im oberflächlichen Schlaf bleibt der Schlüssel in der Hand. In tieferen Schlafphase entspannt die Muskulatur. Dadurch erschlafft die Hand, öffnet sich und Schlüssel, Apfel oder Ball fallen auf den Boden. Und – naja, man ist dann halt wach! Mental trainierte Menschen können sich auch auf die Wunschzeit „programmieren“, so dass sie von alleine aufwachen.

Im nächsten Abschnitt gehen wir den Mythen nach, die (unsinnigerweise) rund um den Power Nap kursieren. Beispielsweise die Frage, ob man abends schlechter einschläft.

Bildnachweis: Shutter2U / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):