Businesstipps Personal

Personalführung: So bauen Sie Motivationsbarrieren Ihrer Mitarbeiter ab

Lesezeit: < 1 Minute Auf durchschnittlich 23% schätzen Führungskräfte den Verlust von Produktivität und Arbeitsleistung durch Demotivation. Das zeigt eine Studie des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Prüfen Sie anhand folgender Checkliste, ob in Ihrem Team Signale für Demotivation vorhanden sind:

< 1 min Lesezeit
Personalführung: So bauen Sie Motivationsbarrieren Ihrer Mitarbeiter ab

Personalführung: So bauen Sie Motivationsbarrieren Ihrer Mitarbeiter ab

Lesezeit: < 1 Minute
  • Das Klima in meinem Team ist unterkühlt.
  • Ich bin von Ja-Sagern umgeben.
  • Es herrscht Pseudoharmonie.
  • Es wird wenig gelacht.
  • Der Humor ist sarkastisch.
  • Über Kollegen und das Unternehmen wird negativ gesprochen.
  • Die Leistungsergebnisse liegen unter den Vorgaben.
  • Die Fehlzeiten meiner Mitarbeiter sind hoch.
  • In letzter Zeit gab es mehrere Kündigungen.
  • Meine Mitarbeiter übernehmen Mehrarbeit nur ungern.
  • Die Bereitschaft, Sonderaufgaben zu übernehmen, ist gering.

Je mehr Aussagen Sie bestätigen müssen, desto dringender ist Ihr Handlungsbedarf, um Ihr Team wieder auf Motivationskurs zu bringen.

So gehen Sie vor:

Für die Motivation Ihrer Mitarbeiter ist es wichtig, wenn Sie als Chef die folgenden Verhaltensweisen an den Tag legen:

1. Seien Sei ehrlich

Das ist das A und O. Nur wenn Sie als Führungskraft alle wichtigen Informationen an Ihre Mitarbeiter weitergeben, erreichen Sie ein unbelastetes und kooperatives Arbeitsklima.

2. Erarbeiten Sie gemeinsam konkrete Zielvereinbarungen

Nur wer genau weiß, was von ihm erwartet wird, kann gute Ergebnisse bringen. Setzen Sie sich deshalb mit jedem Mitarbeiter zusammen und legen Sie in Abstimmung mit ihm die konkreten Ziele fest.

3. Geben Sie ausreichend Feedback

Nur dann können Ihre Mitarbeiter wissen, ob sie Ihre Erwartungen erfüllen. Machen Sie nicht den Fehler vieler Chefs nach dem Motto: „Wenn ich nichts sage, ist alles o.k.“ Dieses Führungsverhalten verunsichert. Legen Sie Wert auf regelmäßige Feedback-Gespräche mit jedem einzelnen Mitarbeiter.

4. Sparen Sie nicht mit Anerkennung

Wenn ein Mitarbeiter gute Leistungen bringt, sollten Sie dies in Ihrem Feedback-Gespräch unbedingt an den Mann bringen. Ein aufrichtiges Lob ist einer der eindeutigsten Motivationsfaktoren. Und auch Ihre konstruktive Kritik können Sie nach Möglichkeit mit einem Lob für die guten Leistungen des Mitarbeiters einleiten.

Bildnachweis: fizkes / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: