Businesstipps Personal

Personalcontrolling: Im Personalbereich ist mehr Zahlenverständnis gefragt

Lesezeit: 2 Minuten Das Personalcontrolling liefert die wesentlichen Antworten auf die Fragen des Managements. Hierzu sind laufende Investitionen in das benötigte Know-how und Technologien erforderlich. Nur so gelingt es, diese Funktion erfolgreich zu positionieren und das Management erfolgreich zu unterstützen.

2 min Lesezeit

Personalcontrolling: Im Personalbereich ist mehr Zahlenverständnis gefragt

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn man die Top-Themen des Personalmanagements liest, könnte man den Eindruck gewinnen, es ginge hauptsächlich um die eher „weichen“ Themen. Viel ist die Rede von Diversitiy Management, Nachwuchskräfteentwicklung oder Change Management.

Fragt man jedoch Führungskräfte, was diese brauchen, um in Ihren täglichen Entscheidungen sicherer zu werden, wird klar, dass das Personalmanagement mindestens genauso dringend faktenbasierte Antworten auf die auftretenden Fragestellungen liefern muss, um als Business Partner akzeptiert zu werden. Jeder Personalcontroller kann sich also über die Anerkennung seiner Rolle freuen. Um in diesem Bereich leistungsfähiger zu werden, sollte jeder Personalbereich in diesen Bereich investieren, wie Untersuchungen und Befragungen unter den relevanten Stakeholdern deutlich machen.

Akquirieren Sie die richtigen Qualifikationen

Mitarbeiter, die auf diesen Positionen benötigt werden, entsprechen nicht unbedingt dem traditionellen Bild des Personalers. Verstärken Sie Ihr Team mit zahlenaffinen Kollegen, die gleichzeitig etwas vom Personalgeschäft verstehen oder denen man dieses zumindest beibringen kann. Wichtig sind analytische Charakterzüge gepaart mit vertieften IT-Anwenderkenntnissen und gleichzeitig dem Sinn für gelungene Präsentationen.

Sammeln Sie Daten

Es geht im Wesentlichen darum, Aussagen mit quantitativen Daten zu unterlegen. Sie müssen Ihre verfügbaren Datenquellen kennen und wissen, wie Sie diese nutzen können. Hierbei sind sowohl technische als auch rechtliche Restriktionen zu beachten. Ordnen Sie die gesammelten Daten so, dass diese flexibel genutzt werden können und die Zusammenhänge zwischen den Einzeldaten klar sind. Sie müssen wissen, wie kumulierte Daten zustande gekommen sind und ob Sie diese wieder in Einzeldatensätze auflösen können. Sie sollten darüber hinaus einiges über den inhaltlichen Kontext wissen, in dem diese Daten entstanden sind, denn nur so können Sie deren Relevanz und Aussagekraft beurteilen.

Nutzen Sie alle verfügbaren Technologien

Seien Sie kreativ, was die einzusetzenden Technologien angeht. Es gibt viele Möglichkeiten der Datenverarbeitung jenseits der bei Ihnen eingesetzten Standardsoftware. Denken Sie beispielsweise an das große Spektrum der Möglichkeiten im Bereich Social Media.

Professionalisieren Sie Ihr Personalcontrolling

Ab einer gewissen Unternehmensgröße ist es sinnvoll, jemanden oder ein Team ausschließlich mit diesen Themen zu beschäftigen. Wie das Anforderungsprofil an einen Personalcontroller aussieht, lesen Sie in einem weiteren Beitrag in diesem Portal.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: