Businesstipps Kommunikation

Perfekte Ostergrüße für Freunde und Geschäftspartner verfassen

Lesezeit: 2 Minuten Ostergrüße - sowohl an Freunde als auch an Geschäftspartner - sind mindestens genauso wichtig wie die Weihnachtspost. Das Osterfest ist im christlichen Glauben wichtiger als Weihnachten. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall Ostergrüße verfassen. Mit Karten und Briefen erzielen Sie zu dieser Zeit große Beachtung. Denn: Im Gegensatz zu Weihnachten sehen nur wenige Deutsche die Osterzeit als Anlass zur Kontaktpflege. Nutzen Sie Ihre Chance aus diesem Wissen und erfreuen Sie Ihre Mitmenschen mit unerwarteten Ostergrüßen.

2 min Lesezeit

Perfekte Ostergrüße für Freunde und Geschäftspartner verfassen

Lesezeit: 2 Minuten

Diese Fragen sind vor dem Verfassen der Ostergrüße zu klären
Bevor Sie Ihre Ostergrüße schreiben, sollten Sie sich diese drei Punkte klären.

1. An wen geht der Ostergruß? Bedeutet Ostern überhaupt etwas für ihn oder gehört er womöglich einem anderen Glauben an? Ein Moslem kann zum Beispiel nichts mit Ostergrüßen anfangen. Wenn sich die Grüße auf der anderen Seite zum Beispiel an eine sehr gläubige Familie richten, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Tonfall nicht zu flapsig rüberkommt. 2. In welchem Verhältnis stehen Sie zu dem Empfänger der Ostergrüße? Der Tonfall gegenüber einem Geschäftspartner muss dementsprechend neutraler ausfallen, als bei einem guten Freund.3. Wollen Sie für die Ostergrüße lieber eine Karte oder einen ausführlichen Brief schreiben? Hier sollten Sie sich überlegen, wie viel Sie dem Empfänger zu sagen haben. Ihre Großeltern freuen sich sicherlich über einen ausführlichen Brief.

Ostergrüße via Email, Fax oder Post?
Außerdem sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihre Ostergrüße verschicken möchten. Es bieten sich die Kanäle Email, Fax und der klassische Postversand. Für die Ostergrüße in der geschäftlichen Korrespondenz empfiehlt es sich, den klassischen Postweg zu wählen.

Beim Emailversand laufen Sie gerade bei geschäftlichen Ansprechpartnern Gefahr, dass Ihre Ostergrüße in der täglichen Emailflut untergehen. Das kann bei über 100 Emails am Tag leicht mal passieren. Bei Faxen ist der Nachteil, dass das Briefgeheimnis nicht gewahrt ist. Außerdem hat ein Fax keine schöne Form und landet mit großer Wahrscheinlichkeit schneller im Papierkorb, als eine schöne Karte oder ein Brief. Wenn die Ostergrüße an Bekannte und Freunde gerichtet sind, kennen Sie sicherlich deren Affinität. Handelt es sich bei dem Empfänger um einen Freund, der viel im Internet unterwegs ist, können Sie den Emailversand bevorzugen. Hierfür können Sie auf vorgefertigte E-Cards bei Yahoo, GMX oder Hotmail zurückgreifen.

Der richtige Aufbau Ihres Osterbriefs
Bei Briefen zu Ostern entfällt der Betreff. Ausnahmsweise darf ein Zitat in die Betreffzeile gesetzt werden. Für den Einstieg Ihrer Ostergrüße eignen sich Zitate, eine Danksagung oder auch die Beschreibung positiver Erlebnisse und Gefühle. Für den Hauptteil der Ostergrüße ist ein Rückblick auf die letzten Monate empfehlenswert. Oder Sie drücken dem Empfänger Anerkennung aus und äußern persönliche Gedanken. Alternativ können Sie auch über gemeinsame Erlebnisse philosophieren oder auf die Vorlieben und Interessen des Adressaten eingehen. Falls Sie den Ostergrüßen ein Geschenk beigelegt haben, können Sie dazu auch etwas schreiben – zum Beispiel, wie Sie gerade auf dieses Präsent gekommen sind. Im Schlussteil können Sie Ihre Freude auf ein zukünftiges Treffen ausdrücken. Tipp: Vergessen Sie nicht die Grüße an Familienmitglieder oder Kollegen.

Lesen Sie weiterführende Artikel zum Thema "Ostergrüße":

  • Drei gute Gründe, Ostergrüße zu versenden
  • Osterwünsche ohne Kitsch – nur schön!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: