Businesstipps

Ordnung auf dem Schreibtisch – so entrümpeln Sie richtig!

Lesezeit: 2 Minuten Ordnung auf dem Schreibtisch wirkt auf Außenstehende organisiert und strahlt Kompetenz aus. Vor allem ein Chef achtet deshalb sehr auf die Schreibtische seiner Mitarbeiter - und das sollten Sie entsprechend auch tun. Die richtige Büroorganisation ist das A und O für eine strukturierte Arbeitsweise - so entrümpeln Sie deshalb richtig!

2 min Lesezeit

Ordnung auf dem Schreibtisch – so entrümpeln Sie richtig!

Lesezeit: 2 Minuten

Was bedeutet Ordnung auf dem Schreibtisch?
Ordnung heißt nicht, dass Ihr Schreibtisch leer sein muss. Ein Schreibtisch ist ordentlich, wenn nur das auf dem Schreibtisch ist, was dort auch hingehört und alles an seinem Platz ist. Orientieren Sie sich vor dem Entrümpeln daran, dass ein Fremder (beispielsweise Ihre Urlaubsvertretung) sich auf Anhieb auf Ihrem Schreibtisch zurechtfinden sollte; dann ist er ordentlich.

Ordnung auf dem Schreibtisch heißt nicht "Ich habe nichts zu tun"
Viele Menschen denken, dass ein leerer oder ordentlicher Schreibtisch bedeutet, dass andere der Meinung sind, man hätte nichts zu tun. Das ist so nicht richtig – im Gegenteil. Wer Ordnung auf dem Schreibtisch hält, kommt einfach schneller mit seinen Aufgaben voran.

Das liegt auch daran, dass ein unordentlicher Schreibtisch Sie wenig motiviert an die Arbeit gehen lässt. Ihre Unterlagen stapeln sich und Sie haben den Eindruck, vor einem riesigen, unüberwindbaren Berg von Arbeit zu sitzen.

Auch eine unerwartete Zwischenfrage bringt niemandem, der Ordnung hält, aus dem Konzept. Ein Handgriff – und die Unterlage, die der Chef braucht, ist hervorgezaubert. Das macht Eindruck. Und mal ehrlich, meist sagen doch diejenigen, dass Sie sich langweilen, weil sie selbst einen Chaos-Schreibtisch haben.

Ordnung auf dem Schreibtisch: Was gehört wohin?
Die Arbeitsmittel auf Ihrem Schreibtisch sollten Sie in zwei Gruppen aufteilen. Zum einen in die Dinge, die Sie nur sporadisch benötigen. Diese Dinge gehören in eine Schublade und werden nur dann hervorgeholt, wenn sie gebraucht werden. Danach legen Sie sie bitte direkt zurück in die Schublade!

Zum anderen in die Dinge, die Sie oft und regelmäßig benötigen. Das sind meist Stifte oder Büroklammern. Diese Gegenstände gehören auf den Schreibtisch – und zwar sortiert in einen Stifteköcher oder ein anderes Ordnungsmittel. Für Ihre Unterlagen sollten Sie sich Postkörbe anlegen. Beschriften Sie diese, damit Sie sich durchfinden.

Ordnung auf dem Schreibtisch: Gewöhnen Sie sich das Aufräumen an
Haben Sie einen Vorgang abgearbeitet, so gewöhnen Sie sich an, gleich anschließend alle Unterlagen und Arbeitsmittel, die Sie nun nicht mehr benötigen, wegzuräumen. So entrümpeln Sie Ihren Schreibtisch dauerhaft. Und mit einem ordentlichen Schreibtisch arbeitet es sich gleich viel motivierter weiter.

Nutzen Sie kurze Pausen zwischen zwei Tätigkeiten oder ein kleines Tief, um ein paar Sachen wegzuräumen, die einen Platz in der Schublade haben, aber doch ungenutzt auf Ihrem Schreibtisch herumliegen. Und machen Sie auch regelmäßig Ihre Ablage. Berge von Ablage mag kaum jemand mit Freude angehen; immer weiter schiebt man diese unliebsamen Dinge vor sich her.

Doch wenn Sie konsequent, beispielsweise jeden Abend zwei Minuten vor Feierabend, einige Unterlagen ablegen, wird sich nie ein großer Berg ansammeln. Probieren Sie es einfach mal aus!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: