Businesstipps Marketing

Online-Reputation – Erst nachdenken, dann veröffentlichen

Lesezeit: 2 Minuten Natürlich kann man nachträglich unbedacht veröffentlichte Beiträge wieder aus dem Netz löschen. Doch das sollte die Ausnahme bleiben. Besser ist es, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, dass etwas gelöscht werden muss. Was ist zu beachten?

2 min Lesezeit

Online-Reputation – Erst nachdenken, dann veröffentlichen

Lesezeit: 2 Minuten

Auch Beiträge und Bilder, die man wieder aus dem Netz genommen hat, sind noch Wochen später im Netz zu finden. Die Zwischenspeicher der Suchmaschinen haben meist ein längeres Gedächtnis, als man zu hoffen gewagt hat. Daher gilt:

Online-Reputation – Erst Denken, dann veröffentlichen

Bevor Sie Fotos, Meinungen oder gar Beschimpfungen im Netz veröffentlichen, sollten Sie überlegen, ob Sie wirklich möchten, dass das JEDER sehen und lesen kann. Was wird Ihr Chef denken? Was Ihre Familie oder Ihre Freunde? Kann Ihnen dieser Beitrag später mal Probleme bereiten? Möchten Sie eine Diskussion lostreten und können Sie mit dem Gegenwind umgehen?

Selbstverständlich sind viele provokative Meinungen im Netz auch ganz bewusst veröffentlicht worden. Aber möchten Sie das auch? Ich persönlich überlege mir immer, ob ich diesen Kommentar oder Blogpost auch so laut in der Kantine erzählen würde, ob ich dieses Foto auch meinem Chef oder meinen Eltern zeigen würde und ob ich die Meinung auch der betreffenden Person direkt ins Gesicht sagen würde. Wenn ja, dann kann ich es auch guten Gewissens im Netz veröffentlichen.

Für die Online-Reputation mit dem echten Namen geizen

Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollte man in Foren oder Online-Spielen stets unter Pseudonymen auftreten. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass Menschen im Netz unterwegs sind, deren Handlungen man nicht vorhersagen kann. Selbstverständlich muss jeder für sich wissen, wie er mit dem eigenen Namen umgeht. Oft passiert natürlich auch nichts. Trotzdem muss man vorsichtig sein und sollte sehr wohl abwägen, in welchem Zusammenhang man seinen echten Namen preisgibt. 

Privatsphäre-Einstellungen wichtig nehmen

Achten Sie darauf, dass Sie in sozialen Netzwerken private Inhalte nur ihren Freunden und ihrer Familie freigeben. Stellen Sie so sicher, dass beispielsweise Fotos Ihrer Kinder sicher sind und nicht die halbe Welt über Ihr Privatleben informiert ist. Es gibt Bereiche, in denen man sich sicher bewegen kann. Finden und nutzen Sie diese – und gehen Sie mit dem Rest bedächtig und mit offenen Augen um.

Kontrolle ist wichtig für die Online-Reputation

Prüfen Sie trotz aller Vorsicht regelmäßig, was sich über Sie so alles im Internet finden lässt. Manches, was Sie vor einem Jahr vielleicht noch völlig in Ordnung fanden, stört Sie auf einmal. Vielleicht hat aber auch jemand etwas über Sie veröffentlicht, was Sie nicht ihrem Profil zugeordnet haben möchten. Wenn Sie regelmäßig prüfen, was über Sie im Netz zu finden ist, können Sie manche böse Überraschung vermeiden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: