Businesstipps Steuern & Buchführung

Online-Rechnung: Wann Sie Vorsteuer geltend machen können

Immer mehr Anbieter gehen dazu über, bestimmte Vergünstigungen nur noch beim Kauf über das Internet zu gewähren. Oft bekommen Sie dann auch nur eine Online-Rechnung zum Selbstausdrucken.

Online-Rechnung: Wann Sie Vorsteuer geltend machen können

Vorsicht bei einer Online-Rechnung: Damit gefährden Sie Ihren Vorsteuerabzug. Denn eine Online-Rechnung erkennt das Finanzamt nur mit einer speziellen Signatur an. Und die hat kaum jemand.

Eine Ausnahmeregelung gilt allerdings für Fahrausweise und Flugtickets: Wenn Sie z.B. Tickets für eine Geschäftsreise bei der Bahn oder einer Fluggesellschaft buchen, dürfen Sie auch mit einer ausgedruckten Online-Rechnung Vorsteuer geltend machen. Die Voraussetzungen (Bundesfinanzministerium, 29.1.2004, Az: IV B 7 – S 7280 – 19/04):

  • Es muss sichergestellt sein, dass das Geld für das Ticket von Ihrem Konto abgebucht wird. Davon können Sie in der Regel ausgehen.
  • Auf der Online-Rechnung müssen stehen: Name und Anschrift des Beförderers, das Ausstellungsdatum, das Entgelt für das Ticket sowie der Umsatzsteuerbetrag und der Steuersatz. Sehen Sie dies am Bildschirm auf der Online-Rechnung nicht, fordern Sie eine gedruckte Rechnung an.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: