Businesstipps Kommunikation

Olympische Spiele der Antike und Neuzeit als Smalltalk-Thema

Lesezeit: 2 Minuten Am 27. Juli ist es wieder so weit: In London werden die nächsten Olympischen Spiele ausgetragen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und auch in Gesprächen kommt immer öfter das Thema "Olympische Spiele" auf. Dabei ist vielen nicht bewusst, dass man Olympische Spiele der Antike und Neuzeit durchaus als Smalltalk-Thema nutzen kann. Erfahren Sie mehr dazu hier.

2 min Lesezeit

Olympische Spiele der Antike und Neuzeit als Smalltalk-Thema

Lesezeit: 2 Minuten

Olympische Spiele bieten viele Themen für Smalltalk

Wenn Sie über Themen für einen Smalltalk nachdenken, dann denken Sie wahrscheinlich nicht unbedingt an die Olympischen Spiele, sondern viel mehr an das Wetter. Aber Sie können für Smalltalk auch durchaus Themen wählen, die gerade die Öffentlichkeit im Allgemeinen interessieren: Und da kommen die Olympischen Spiele der Antike und der Neuzeit ins Spiel.

Wichtig ist bei jedem Smalltalk-Thema natürlich, dass der Einstieg passt. Warten Sie also auf den richtigen Moment, um dieses Thema anzuschneiden: Entweder kann Ihr Gegenüber dieses Thema von sich aus ansprechen oder Sie können in einer natürlichen Gesprächspause, das Thema auf die Olympischen Spiele lenken. Sie können mit einer allgemeinen Bemerkung, wie "Interessieren Sie sich eigentlich auch für Olympische Spiele? Am 27. Juli ist ja die Eröffnungszeremonie in London" anfangen.

Was wissen Sie eigentlich über Olympische Spiele?

Wenn Sie Olympische Spiele als Smalltalk-Thema nutzen möchten, dann gibt es zahlreiche Aspekte über die Sie reden können: Reden Sie zum Beispiel über die Unterschiede zwischen den Olympischen Spielen der Antike und der Neuzeit.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Olympischen Spiele der Antike nur zwischen 776 v. Chr. und 393 v. Chr. nachweislich stattfanden? Beendet wurden Sie durch große Konflikte zwischen den griechischen Städten und dem wachsenden Einfluss des römischen Reiches. In der Neuzeit wurden Sie von dem Franzosen Pierre de Coubertin 1894 wieder eingeführt.

Die antiken Spiele waren Teil der Panhellenischen Spiele, welches gesamtgriechische Festspiele zu Ehren der Götter waren, und waren von diesen die wichtigsten. Reden Sie auch über die Sportarten, die es damals und heute gab: Olympische Spiele der Antike begannen mit nur einer Sportart: dem Wettlauf durch das Stadium. Erst nach den 15. Olympischen Spielen kamen andere Wettbewerbe, wie der Fünfkampf, hinzu.

Auch könnten Sie die Bedeutung der Olympischen Spiele ansprechen: Damals waren die Spiele politisch wichtig, da hier Vertreter der rivalisierenden griechischen Städte friedlich zusammenkamen. In der Neuzeit wollte Pierre de Coubertin den olympischen Gedanken der Antike wiederbeleben und die Spiele als Völkerverständigung nutzen.

All diese Ansätze können Sie natürlich noch vertiefen: Diskutieren Sie die verschiedenen Wettbewerbe, die es heutzutage immer noch gibt und welche neu hinzugekommen sind. Denken Sie darüber nach, wie damals die Spiele wohl ausgesehen haben. Oder wussten Sie beispielsweise, dass verheiratete Frauen die Spiele nicht sehen durften, aber unverheiratete schon?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: