Businesstipps Marketing

Nur so hat Ihr Nachfassbrief Erfolg

Lesezeit: 2 Minuten Ein- und dieselbe Sache zweimal bewerben? Macht man das überhaupt noch? Viele Unternehmer denken, dass Kunden kein Interesse haben, wenn sie auf ein Mailing nicht reagieren. Das kann man pauschal jedoch nicht sagen. Deshalb sind Nachfassmailings durchaus sinnvoll. Hier ein paar Tipps dazu:

2 min Lesezeit
Nur so hat Ihr Nachfassbrief Erfolg

Autor:

Nur so hat Ihr Nachfassbrief Erfolg

Lesezeit: 2 Minuten

Ein Nachfassbrief ist fällig? Dann stellen Sie sicher, dass er zu einem Erfolg wird und nehmen sich folgende Tipps zu Herzen.

Warum gab es kaum Reaktionen auf das erste Mailing?

Wichtig ist, dass Sie sich Ihr erstes Mailing noch einmal genau anschauen. Nur so finden Sie heraus, warum die Reaktionen bescheiden ausfielen. Geben Sie auf diese Fragen ehrliche Antworten: Enthält das Mailing ein konkretes Angebot? Werden Vorteile und Nutzen vorgestellt? Gibt es eine klare Handlungsaufforderung und eine verständliche Antwortmöglichkeit? Stimmen die Kontaktdaten? Verbessern Sie für das neue Mailing mögliche Schwachstellen, damit sich Fehler nicht wiederholen.

Wie gut sind die verwendeten Adressen?

Viele Mailingaktionen scheitern, weil das Adressmaterial veraltet ist. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr eigenes Adressmaterial immer auf dem neuesten Stand halten. Gehen Sie die Datenbank mindestens einmal im Jahr durch und überprüfen Sie, ob alles noch korrekt ist. Eine Adressdatenbank ist sehr wertvoll. Es lohnt sich, für die Pflege Zeit zu investieren. Teilweise sind sogar Anrufe notwendig, wenn Sie beispielsweise einen persönlichen Ansprechpartner herausbekommen wollen.

Suchen Sie neue Argumente für Ihr Angebot

Ein Nachfassmailing ist kein Wiederholungsschreiben. Bekommt ein potenzieller Kunde zweimal ein inhaltlich gleiches Anschreiben, wird er verärgert sein und das Nachfassmailing gleich entsorgen. Finden Sie deshalb neue Argumente. Sagen Sie beispielsweise, dass die Aktion bald ausläuft und der Kunde jetzt zuschlagen sollte, wenn er von den vielen Vorteilen profitieren möchte. Oder weisen Sie darauf hin, dass bereits viele Kunden das Produkt einsetzen und zufrieden sind. Als „Beweis“ fügen Sie noch ein paar Referenzen an.

Welchen Einstieg Sie nicht wählen sollten

Viele Nachfassbriefe beginnen so: Vor zwei Wochen sandten wir Ihnen unser Angebot  mit der Bitte um Prüfung zu. Leider haben wir bisher nichts von Ihnen gehört. Zum einen machen Sie dem Leser mit einer solchen Formulierung ein schlechtes Gewissen, da er aufgefordert worden ist, sich zu melden, aber  es nicht getan hat. Zu anderen geben Sie zu, dass Ihr Mailing keinen Erfolg hatte. Erwähnen Sie deshalb das erste Anschreiben nicht.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: