Businesstipps Immobilien

Nießbrauch in der Schenkungsteuer: Vergleich altes und neues Recht (Teil 4)

Lesezeit: 1 Minute Teil 2 und Teil 3 der Serie "Nießbrauch in der Schenkungsteuer" beinhalten die Vergleichsberechnung der jeweiligen Rechtsstände. Hier finden Sie nun den direkten Vergleich und ebenso weitere nützliche Links.

1 min Lesezeit
Nießbrauch in der Schenkungsteuer: Vergleich altes und neues Recht  (Teil 4)

Nießbrauch in der Schenkungsteuer: Vergleich altes und neues Recht (Teil 4)

Lesezeit: 1 Minute

Direkter Vergleich Nießbrauch

Während im alten Recht sofort 74.100 € an Schenkungsteuer zu entrichten war, wurden darüber hinaus jedoch noch 76.950 bis zum Wegfall des Nießbrauches zinslos gestundet. Dem gegenüber steht im neuen Recht eine Schenkungssteuer von 75.900 €.

Auch wenn die Details des Sachverhaltes aufgrund der unterschiedlichen zugrunde liegenden Bewertungsberechnungen, den unterschiedlichen Freibeträgen und nicht zu letzt wegen der unterschiedlichen Kapitalisierung des Nießbrauches nicht 1:1 vergleichbar sind, zeigt das Resultat eine klare Linie.

Das neue Recht ist unter dem Strich um 75.150 € günstiger in dieser Berechnung. Gestaltungen mit dem Instrument des Nießbrauches können daher durchaus von Vorteil sein.

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: