Arbeit & Beruf Businesstipps

Muslime verstehen: Die religiöse Gemeinschaft

Lesezeit: < 1 Minute Muslime verstehen bedeutet, ein Verständnis für die Umma als religiöse Gemeinschaft aller Muslime zu entwickeln. Ebenso wie beim Christentum erscheinen auch im Islam zwei Aspekte des Glaubens von besonderer Bedeutung: 1. das Verhältnis des Gläubigen zu Gott und seiner Gemeinschaft, 2. das Verhältnis von Staat und Religion.

< 1 min Lesezeit

Muslime verstehen: Die religiöse Gemeinschaft

Lesezeit: < 1 Minute

Immer wieder wird in der westlichen Welt darauf hingewiesen, dass im Islam eine Trennung von Staat und Religionsform nicht vorgesehen ist. In seinem Selbstverständnis sieht sich der Islam als Weltreligion, die nicht zwischen profaner und sakraler Lebenswelt trennt. Dabei bezieht sich der Islam auf die Umma, als religiöser Gemeinschaft.

Muslime verstehen: Die Umma anerkennen
Im Islam versteht sich das Individuum als Teil der religiösen Gemeinschaft, der Umma. Eine Existenz außerhalb der Umma erscheint als undenkbar. Wer als Mitglied der Umma gilt, kann diese Gemeinschaft nicht mehr verlassen. So schreibt Frau Spuler-Stegemann[1]: "Vom Islam abzufallen ist die einzige Sünde, die Gott niemals verzeiht."

Tibi, B.: Die fundamentalistische Herausforderung. Der Islam und die Weltpolitik, 1993, S. 12

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: