Businesstipps Existenzgründung

Mobilboard, die mobile Werbefläche

Lesezeit: 1 Minute Warum die Kunden zur Werbung locken, wenn man die Werbung zu den Kunden bringen kann? Und zwar dorthin, wo sie richtig auffällt - beispielsweise als fahrender Hingucker im Stadtpark. Mobilboard heißt das Franchisesystem, das die Werbefläche zu den Kunden bringt, nämlich mit einem der kleinen Segway-Roller.

1 min Lesezeit

Mobilboard, die mobile Werbefläche

Lesezeit: 1 Minute

Mobilboard: Werbefläche am Segway-Roller
Segway-Roller sind zweirädrige Stehroller, mit denen man fast überall herumfahren kann. Sie sind ein kleines, praktisches, gut ausbalanciertes Transportmittel für die Stadt. Und sie fallen immer noch auf, obwohl sich die Roller in der letzten Zeit ein wenig verbreitet haben. Diesen Hingucker-Effekt nutzt die Firma Mobilboard für ihre mobile Werbefläche.

Das Geschäftsmodell von Mobilboard
Mobilboard-Roller sind vorn mit einem Schild versehen – der Werbefläche, die vermietet wird. Dann kann mit dem Segway-Roller die Werbefläche dorthin gefahren werden, wo sich viele potenzielle Kunden aufhalten, also an belebte, meist innerstädtische Orte. Das ist auch schon die einfache Geschäftsidee von Mobilboard: Werbeaufträge akquirieren und die Werbefläche herumfahren. Auch für das Verteilen von Flyern oder Prospekten ist der Roller hervorragend geeignet.

Die Einstiegsgebühr in das Mobilboard-Franchisesystem beträgt 45.000 Euro, das Startkapital liegt zwischen 30.000 und 55.000 Euro. Die laufende Gebühr bewegt sich zwischen 2,5 und 4 Prozent. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von Mobilboard.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):