Businesstipps Personal

Mitarbeiterführung: Mit dieser Checkliste führen Sie erfolgreich Beurteilungsgespräche

Lesezeit: < 1 Minute Viele Führungskräfte empfinden Beurteilungsgespräche als eine lästige Pflicht. Dementsprechend bereiten sie sich nur nachlässig vor und speisen ihre Mitarbeiter mit Allgemeinplätzen und oberflächlichem Lob ab. Damit vertun sie eine wichtige Chance für ein ehrliches Feedback, ernsthafte Verbesserungsvorschläge und eine Zielrichtung für die nächsten Monate.

< 1 min Lesezeit

Mitarbeiterführung: Mit dieser Checkliste führen Sie erfolgreich Beurteilungsgespräche

Lesezeit: < 1 Minute
Mit Hilfe dieser Checkliste bereiten Sie Beurteilungsgespräche optimal vor und geben Ihrem Mitarbeiter das Gefühl, ernst genommen zu werden:
  • Beobachten Sie Ihre Mitarbeiter ganzjährig und halten Sie Besonderheiten schriftlich fest.
  • Legen Sie Ihren Mitarbeitern jederzeit die Kriterien der Beurteilung offen, damit diese wissen, wonach sie beurteilt werden.
  • Nehmen Sie sich Zeit und bereiten Sie sich auf jeden Mitarbeiter sorgfältig vor. Legen Sie sich für kritische Aussagen schon vorher Formulierungen zurecht.
  • Geben Sie auch Ihren Mitarbeitern die Gelegenheit, sich hinreichend vorzubereiten.
  • Sorgen Sie für eine ungestörte, angemessene Atmosphäre in einem separaten Raum; Getränke werden empfohlen.
  • Gehen Sie im Gespräch systematisch nach einem festen Ablaufplan vor, führen Sie das Gespräch nicht aus dem Bauch heraus.
  • Richten Sie sich auf mögliche Krisen, z. B. bei schwierigen Mitarbeitern ein, und lassen Sie die Situation nicht eskalieren.
  • Trennen Sie klar Beobachtung und Beurteilung – die Beurteilung kann sich im Laufe des Beurteilungsgesprächs noch verschieben.
  • Schauen Sie in der Beurteilung nicht nur in die Vergangenheit, sondern definieren Sie, wie die Zukunft aussehen soll.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: