Businesstipps Kommunikation

Mit Stimmtraining verbessern Sie Ihre Präsenz auf der Bühne

Lesezeit: 2 Minuten Kennen Sie das? Sie haben Ihre Rede gut vorbereitet. Sie haben Ihre Präsentation oft geübt. Gerade wollen Sie anfangen zu sprechen, Sie holen schon Luft. Doch da ist dieser Kloß im Hals. Da ist das Gefühl, Ihre Kehle würde sich zuschnüren? Keine Panik! Mit einem persönlichen Stimmtraining verbessern Sie Ihre Art zu atmen. Mit diesem Stimmtraining werden Sie den Frosch im Hals garantiert los.

2 min Lesezeit
Mit Stimmtraining verbessern Sie Ihre Präsenz auf der Bühne

Mit Stimmtraining verbessern Sie Ihre Präsenz auf der Bühne

Lesezeit: 2 Minuten

Kloß im Hals? Regelmäßiges Stimmtraining hilft!

Wenn Sie diese Übungen regelmäßig,ein Mal am Tag,mindestens jedoch ein Mal in der Woche und jedes Mal kurz vor Auftritten umsetzen,dann sind Sie den Frosch im Hals garantiert los.

1. Übung zum Stimmtraining: Die Bett-Übung für frühmorgens

Drehen Sie sich auf den Rücken. Nehmen Sie ein mittelschweres Buch, z.B. den Duden. Legen Sie sich dieses Buch auf den Bauch. Atmen Sie tief durch die Nase ein und in den Bauch hinein. Ihr Ziel ist es, das Buch auf Ihrem Bauch zu bewegen. So atmen Sie richtig. Durch den ausströmenden Atem schwingen Ihre Stimmbänder. Je öfter Sie diese Übung zum Stimmtraining machen, umso geschmeidiger werden Ihre Stimmbänder, umso besser schwingen sie, auch oder gerade in Stresssituationen.

2. Übung zum Stimmtraining: Die Klangkörper-Übung

Stehen Sie aufrecht. Stemmen Sie Ihre Hände in die Hüfte. Nun atmen Sie durch die Nase ein und in den Bauch hinein. Ihr Ziel ist es, Ihre Hände von der Hüfte wegzudrücken. Wenn Sie so atmen, vibrieren Ihre Stimmlippen. Der Vorteil dieser Übung zum Stimmtraining ist, dass Sie sie jederzeit und überall machen können, ohne dass jemand mitbekommt, was Sie gerade tun.

3. Übung zum Stimmtraining: Die Stimmhöhen-Übung

Spreizen Sie die Finger an beiden Händen. Sie holen nun automatisch tiefer Luft. Sie werden ruhiger und Ihre Stimme wird tiefer. Wer tiefer redet, vermittelt einen ruhigen, kompetenten Eindruck. Genau das, was Sie brauchen. Der Vorteil dieser Übung ist, dass Sie während Ihres Vortrags oder Interviews die Finger spreizen können und keiner wird den Trick durchschauen.

4. Übung zum Stimmtraining: Die Klartext-Übung

Für diese Übung benötigen Sie einen Korken. Den dünneren Teil des Korkens stecken Sie in den Mund. Nun sprechen Sie diesen Zungenbrecher nach: „Es klapperte die Klapperschlange, bis ihre Klapper schlapper klang.“ Oder: „Zwei zwitschernde Zaunkönige saßen auf zwei Zweigen eine Zwetschgenbaumes.“ Konzentrieren Sie sich darauf, den Korken zwischen Ihren Zähnen nicht zu verlieren. Sie schonen so Ihre Stimmbänder.

Praxis-Tipp:

Achten Sie auf Ihre Ernährung: Sie essen vor jeder Rede nichts Scharfes und Heißes. Beides ist Gift für Ihre Stimmbänder, genauso wie Milch. Trinken Sie auch nur lauwarmes Wasser ohne Kohlensäure. Das kalte Wasser schockt Ihre Stimmbänder und Sie quaken wie ein Frosch – da hilft dann auch das beste Stimmtraining nicht mehr.

Bildnachweis: Anton / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: