Businesstipps Organisation

Mit der Wochenplanung auch hektische Arbeitstage besser meistern

Lesezeit: 1 Minute Sicherlich ist es in Ihrem Arbeitsalltag auch schon vorgekommen, dass Sie durch einen plötzlich Termin oder eine eilige Aufgabe unterbrochen wird. Dies passiert schnell, wenn Sie Ihre Woche tageweise planen. Denn ein einzelner Tag ist als Planungs- und Handlungsperspektive viel zu knapp bemessen. Damit Sie längerfristige Aufgaben und Jahresziele nicht aus den Augen verlieren, empfiehlt sich die Wochenplanung.

1 min Lesezeit

Mit der Wochenplanung auch hektische Arbeitstage besser meistern

Lesezeit: 1 Minute

Vorteile: Die Wochenplanung umfasst Ihre gesamte Zeit inklusive Wochenende. Somit rücken alle Aktivitäten – auch Ihre privaten – in den Rahmen der zur Verfügung stehenden Zeit von 7 mal 24 Stunden. Sie verringern dabei die Gefahr, wichtige Lebensbereiche zu vernachlässigen.

Wenn Sie Ihre Zeit wochenweise organisieren, können Sie gezielt Aktivitäten einplanen, die bei der Von-Tag-zu-Tag-Planung schnell durch akute Dinge blockiert werden. Es fällt leichter, langfristig Wichtiges mit dem Tagesgeschäft unter einen Hut zu bringen.

Wochenplanung: So gehen Sie vor
Suchen Sie sich einen festen Wochentag und einen genauen Zeitraum aus, an dem Sie künftig Ihre Woche planen. Planen Sie 20 bis 30 Minuten ein und tragen Sie diese Zeit gleich für einige Wochen im Voraus in Ihren Kalender ein.

Ihren Terminplan füllen Sie am besten in dieser Reihenfolge:

1. Feststehende Termine, Daueraufgaben, vorgegebene Tagesziele und Routinen
2. Arbeiten an beruflichen mittel- und langfristigen Zielen
3. Private Aktivitäten

Tipp: Der Freitag eignet sich als Termin für die Wochenplanung am besten. Sie rutschen gedanklich nicht so leicht in die Planung des nächsten Arbeitstages hinein, sondern haben das Wochenende vor Augen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: