Businesstipps Personal

Mit Betriebssport ein besseres Betriebsklima schaffen

Mit Betriebssport ein besseres Betriebsklima schaffen
geschrieben von Julia Poluliakh

Sport ist in vielerlei Hinsicht positiv. Der Körper wird trainiert, der Geist kann sich entspannen und zugleich gibt es noch eine soziale Komponente. Deswegen liegt es nahe, auch im betrieblichen Umfeld Sport einzusetzen. Allerdings gibt es wenige kleine und mittelständische Firmen, die Betriebssport anbieten. Meist sind es nur Konzerne und große Staatsunternehmen, die in dieser Hinsicht aktiv sind.

Betriebssport begünstigt das private Kennenlernen

Viele Probleme in Betrieben resultieren daraus, dass sich die Mitarbeiter nicht gut kennen bzw. kein Verständnis füreinander aufbringen. Das wiederum ist eine Folge davon, dass die Mitarbeiter sich nur im beruflichen Umfeld kennen. Viele Schwierigkeiten verschwinden ganz automatisch, wenn sich die Mitarbeiter auch privat kennen lernen.

Der Betriebssport bietet dafür den idealen Rahmen, denn berufliche Beziehungen oder Hierarchien spielen in diesem Zusammenhang überhaupt keine Rolle. Deswegen sind Gesprächen lockerer, nach und manchmal sogar während des Sports wird vorwiegend über private Dinge gesprochen. Am Anfang sind das vielleicht nur oberflächliche Gespräche, doch mit der Zeit entstehen oftmals gute Freundschaften.

Die richtige Sportart für den Betrieb finden

Wenn Sie einen kleinen Betrieb mit relativ wenigen Mitarbeitern haben, sollten Sie einfach darüber abstimmen lassen, in welcher Form der Betriebssport stattfinden soll. Fußball ist beispielsweise in männlich geprägten Unternehmen eine sehr beliebte Sportart. Aber auch Laufsport, Tennis, Tischtennis, Volleyball und Basketball stehen hoch im Kurs.

Es kommt letztlich gar nicht so sehr darauf an, welche Sportart ausgewählt wird, sondern viel wichtiger ist, dass möglichst alle Teilnehmer eine hohe Motivation haben. Dies können Sie am besten erreichen, indem Sie nicht irgendeine willkürliche Vorgabe machen, sondern Ihre Mitarbeiter entscheiden lassen.

Ganz gezielt innerbetriebliche Probleme angehen

Wenn Sie wissen, dass es in einer Arbeitsgruppe oder in einer Abteilung zwischenmenschliche Probleme gibt, können Sie als Leiter des Betriebssports dafür sorgen, dass genau diese Personen eine Mannschaft bilden müssen. Das ist vielleicht die Chance, um jenseits der betrieblichen Zwänge ein neues Wir-Gefühl entstehen zu lassen.

Im sportlichen Umfeld kommt es oftmals zu ganzen neuen Allianzen, die sich dann auch im Betrieb widerspiegeln. Wenn eine Mannschaft gemeinsam ein Spiel gewinnt, ist das noch keine Garantie dafür, dass am nächsten Arbeitstag alle zwischenmenschlichen Spannungen vergessen sind. Aber zumindest hat ein erster Schritt in die richtige Richtung stattgefunden.

Den Leistungsgedanken nicht zu sehr betonen

Beim Sport geht es auch immer darum, zu gewinnen. Aber der Leistungsgedanke spielt schon im betrieblichen Alltag eine große Rolle, so dass Sie nicht den Fehler machen sollten, auch noch beim Sport die Leistung zu sehr zu betonen. Ansonsten kann es sehr leicht passieren, dass neue Konflikte aufbrechen, die dann in den Betrieb getragen werden. Das wäre genau das Gegenteil dessen, was Sie eigentlich mit im Betriebssport erreichen wollen.

Ein fairer Wettkampf ist in Ordnung, aber Sie sollten immer darauf achten, dass der Spaß und das gemeinsame sportliche Erlebnis im Vordergrund stehen. Dann hat der Betriebssport auch die gewünschte positive Wirkung auf das Betriebsklima.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Julia Poluliakh