Businesstipps Unternehmen

Messen Sie den Erfolg Ihrer Online-PR ohne „ROI“

Lesezeit: 2 Minuten Wann ist eine Webseite erfolgreich? Diese Frage stellen sich Marketing- und PR-Fachleute jeden Tag. Die Suche nach geeigneten Kennzahlen und Messgrößen ist schwierig. Woran das liegt und wie Sie sich im Dschungel der Internet-Analyse-Tools zurechtfinden, beschreibt dieser Beitrag. Denn auch ohne ROI (Return on Investment) können Sie den Erfolg Ihrer Online-PR prüfen.

2 min Lesezeit

Messen Sie den Erfolg Ihrer Online-PR ohne „ROI“

Lesezeit: 2 Minuten

Es ist modern geworden, Marketing-Aktivitäten mit ROI-Kennzahlen zu bewerten. Return on Investment, bedeutet also, wie viel Ertrag kommt durch eine Investition zurück. Diese Betrachtung kann im Internet sinnvoll sein, zum Beispiel dann, wenn Sie Kontakte vorrangig über Anzeigen generieren.

Wer also Google AdWords, Facebook-Werbung oder andere Anzeigen im Internet kauft, um daraus Geschäft zu generieren, sollte sehr genau wissen, ob es sich auch lohnt. Lassen wir diese Betrachtung einmal beiseite und widmen uns einem viel weiter verbreiteten Problem. Wie messen wir die Leistungsfähigkeit von Webseiten, wenn keine unmittelbare Verkaufsabsicht besteht?

Das ist immer dann der Fall, wenn Unternehmen Investitionsgüter
herstellen. Die gibt es nicht im Onlineshop. Oder wenn andere Aspekte
der Online-PR im Vordergrund stehen: Imagebildung oder Personalarbeit
zum Beispiel. Hier brauchen Sie keine Click-Through-Rate und keinen ROI.
Was Sie vor allem wissen müssen ist: Woher kommen Ihre Besucher, was
schauen sie sich an und wie beenden sie ihren Besuch auf der Webseite.
Dafür halten Google-Analytics und andere Tools ausreichend Informationen
bereit.

Was Sie unbedingt in der Online-PR ohne ROI messen sollten

In der Online-PR reichen in aller Regel drei Ebenen aus, auf denen Sie den Erfolg Ihres Internetauftritts messen und Trends erkennen können:

  1. Seitenbesuche und Besucherzahlen: Unique Visitors (eindeutige Besucher), Page Impressions (Seitenaufrufe), Returning Visitors (wiederkehrende Besucher). Google zeigt Ihnen dazu bereits weitere Kennzahlen an, wie durchschnittliche Seitenaufrufe und Rückkehrhäufigkeit.
  2. Besuchsquellen: Woher kommen Ihre Webseitenbesucher? Auswerten können Sie Suchbegriffe, Refferer (Veweiswebseiten mit Link zu Ihnen), Sprachen, Länder und Regionen.
  3. Aktivitäten auf der Webseite: Einstiegsseiten, Ausstiegsseiten, Verweildauer pro Seite, gesamte Verweildauer, Verhältnis Besucher zu Kontaktanfragen (Leads), Downloads von Dokumenten etc.

Aus diesen und eventuell weiteren Kennzahlen bauen Sie sich ein Cockpit auf. Verlieren Sie sich nicht im Wust der Zahlen, die Ihnen Google Analytics oder andere Tools förmlich aufdrängen. Eine sinnvolle Bewertung kann auch nur dann erfolgen, wenn Sie sich hinsichtlich dieser Zahlen konkrete Ziele setzen.

Wenn Sie mit Ihrer Webseite typischerweise den Vertrieb bei der Herstellung von Lead-Kontakten unterstützen, dann ist es wichtig herauszufinden, wie viele Besucher tatsächlich bis zum Kontaktformular gelangen. Wie viele füllen es aus oder verlassen die Seite unverrichteter Dinge? 

Auch ohne ROI neue Erkenntnisse zur Online-PR gewinnen

Aus den gewonnenen Erkenntnissen ergeben sich viele Optimierungsmöglichkeiten. Ist die Benutzerführung schlüssig? Ist die Kontaktaufnahme leicht und frei von Hindernissen?

Dazu ein Beispiel: Ein Kunde wunderte sich, dass er trotz bis zu 500 Besuchern am Tag keine einzige Kontaktanfrage erhielt. Der Grund war schnell aufgespürt. Die Kontaktaufnahme war ausschließlich über ein umständliches Formular möglich, das zudem sehr viele persönliche, für einen Lead-Kontakt unnütze Angaben verlangte. Im Impressum war eine E-Mail-Adresse hinterlegt, die sich nicht anklicken ließ und zudem umständlich abzutippen war: "info (at) firmenname.de".

Seit sich Telefonnummer und E-Mail-Link auf jeder Seite wiederfinden, hat sich die Situation dramatisch verändert. Täglich erreichen den Vertrieb Anfragen zu Produkten und Lösungen. Nicht alle davon sind Kunden, aber plötzlich lässt sich ausrechnen, dass etwa 1,5 Prozent der Besucher Kontakt aufnehmen.

Woran messen Sie den Erfolg Ihrer Internetpräsenz? Welche Fragen beschäftigen Sie zu diesem Thema? Diskutieren Sie mit mir im experto-Forum oder senden Sie eine Direktanachricht! Vielen Dank für Ihr Interesse. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: