Businesstipps Marketing

Marketing mit Online-Videos: Imagefilme als Visitenkarten

Lesezeit: 2 Minuten Das Medium Film war schon immer bekannt dafür, ein guter Werbeträger zu sein. Noch vor wenigen Jahren hatten TV-Sender ein Monopol darauf, mit bezahlten Werbespots eine große Außenwirkung zu erzielen. Doch nun gibt es einen Videoboom im Internet und die Gewinner haben nicht unbedingt das größte Budget, sondern die beste Strategie für Ihre Imagefilme.

2 min Lesezeit

Marketing mit Online-Videos: Imagefilme als Visitenkarten

Lesezeit: 2 Minuten

Für große Unternehmen gehört es schon seit Jahrzehnten zum guten Ton, sich durch Imagefilme selbst darzustellen. Meist sind es aufwändig produzierte und teure Videos, die aus Hochglanzbildern zusammengesetzt sind. Bevor es möglich war, Videos im Internet zu präsentieren, wurden diese Imagefilme zu bestimmten Anlässen gezeigt, firmenintern vorgeführt oder auf Datenträgern an Kunden verschickt.

Imagefilme im Wettbewerb
Mittlerweile ist das Internet ein weltweites Schaufenster für Videos aller Art geworden – auch für Imagefilme. Und es zeigt sich, dass ihre klassische Machart dem Wettbewerb zwischen Milliarden von Videos nicht gewachsen ist. Wer vor dem Computer die Qual der Wahl hat, entscheidet sich nicht für einen Imagefilm der alten Schule.

Neues Medium – alte Konzepte für Imagefilme
Der Zuschauer langweilt sich, wenn es wieder einmal um eine altbekannte Erfolgsstory geht, verziert mit glänzenden Fassaden, luxuriös eingerichteten Büros und immer gut gelaunten und motivierten Mitarbeitern. Und wenn der Firmenchef seinen 0815-Text vom Teleprompter abliest, ist der Klick auf das nächste Video fast schon programmiert. Die alten Konzepte für Imagefilme funktionieren nicht mehr im schnellen, flüchtigen Medium Internet.

Die neuen Imagefilme
Die klassische Art und Weise, ein Unternehmen mit einem einzigen Imagefilm komplett darzustellen, ist längst überholt. Dem Medium Internet angemessen sind vielmehr kurze Videos über einzelne Facetten einer Firma. Das können zum Beispiel kleine Filme über einzelne Produkte sein (Produktvideos) oder Werbeclips, die unterhaltsam sind und häufig über Umwege das Image Ihres Unternehmens steigern (virale Videos).   Denken Sie bei der Produktion eines Imagefilms immer darüber nach, ob Sie sich als potenzieller Kunde das Endprodukt selber anschauen würden.

Imagefilme: Kurz – und mit Mehrwert
Eine Studie der Firma Tubemogul hat herausgefunden, dass 90 Prozent der User ein Video schon nach zehn Sekunden wegklicken. Das bedeutet: Überzeugen Sie schon in dieser kurzen Zeit Ihre Zuschauer, dass Ihre Imagefilme unterhaltend sind oder einen Mehrwert bieten. Das schaffen Sie nur, wenn Sie die ausgetretenen Pfade verlassen.

Sechs Tipps für die Produktion von Imagefilmen

  1. Halten Sie Ihren Imagefilm so kurz wie möglich, am besten unter 60 Sekunden.
  2. Legen Sie großen Wert auf den Einstieg, denn hier entscheidet sich, ob die User dranbleiben oder nicht.
  3. Ihre potenziellen Kunden interessieren sich mehr für Servicevideos (Bedienungsanleitungen, Produkte im Einsatz…) als für Erfolgsgeschichten.
  4. Lassen Sie zufriedene Kunden in Ihren Imagefilmen zu Wort kommen. Das ist glaubhafter als Eigenlob.
  5. Legen Sie den Fokus auf die Qualität Ihrer Produkte oder Dienstleistungen.
  6. Analysieren Sie, was Imagefilme über Text und Fotos hinaus auf Ihrer Homepage leisten könnten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: