Businesstipps Marketing

Marketing-Denglisch

Marketing-Denglisch: Digital Natives, Merchandising, SEO oder Digital Signage – diese und andere Fremdwörter begegnen uns im Marketing täglich. Die Technologien entwickeln sich weiter und in kürzester Zeit kommen weitere Begriffe dazu. Kein Wunder, dass man sich als Kunde verunsichert fühlt. Im Folgenden finden Sie einige gängige Marketing-Begriffe erklärt.

Marketing-Denglisch

Marketing-Denglisch: Digital Signage oder auch Digital out of Home (DooH)
So wird die Platzierung von Werbung auf digitalen Geräten und auf Flachbildschirmen an Bahnhöfen oder in Einkaufszentren genannt. Hierzu haben sich Firmen aus der sog. Außenwerber-Branche spezialisiert, wie z. B. Ströer, Wall oder die Deutsche Telekom mit ihrer Sparte "Out of Home". Sicherlich sehen Sie bei ihrer nächsten Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln die Bildschirme in der U-Bahn oder in den U-Bahnstationen in Berlin oder Düsseldorf.

Marketing-Denglisch: Digital Natives
Seit dem Boom des Web 2.0 wird das Internet als der Kommunikationskanal schlechthin entdeckt. Damit tun sich die ab dem Jahr 1986 geborenen Jahrgänge besonders leicht, denn sie sind mit dem Handy und dem Internet aufgewachsen. Vertreter dieser jungen Generationen werden Digital Natives genannt. Sie twittern, nutzen ihren Smartphone als das Sprachrohr zur Außenwelt und sind stets über Facebook & Co. mit ihren Freunden verbunden.

Marketing-Denglisch: Test-Communities
Dies ist ein Begriff, der die gängigen Produkttests nun auch per Internet ermöglicht. Auf speziellen Internetseiten werden Konsumenten dazu angeregt, Produkte zu testen und zu bewerben. Gerade im B2C-Bereich ist eine Test-Community sehr wertvoll, denn diese kann bei guten Produktbewertungen von Konsumenten zugleich als Empfehlungsmarketing-Instrument genutzt werden.

Denn nicht das Unternehmen schwärmt in diesem Fall von dem Produkt, sondern der Proband; und wie eine Nielsen-Studie belegte, vertraut man heute am meisten der Empfehlung von Freunden und Bekannten.

Marketing-Denglisch: Employer Branding
Genau genommen fällt das Employer Branding unter das Personalmarketing, doch ohne gutes Personal lassen sich kein Produkt und keine Dienstleistung verkaufen. Der Begriff rührt daher, dass ein Unternehmen sich mittlerweile nicht nur nach außen, sondern auch nach innen als Marke (Branding) präsentiert.

Das Ziel dieser Neuorientierung lautet, dass nur motivierte und glückliche Mitarbeiter auch Kunden glücklich machen können. Service ist direkt an die jeweilige Person gekoppelt und wirkt sich unmittelbar auf den Umsatz aus.

Marketing-Denglisch: SEO
Der Begriff bedeutet Search Engine Optimization bzw. Suchmaschinenoptimierung. Diese wird dafür eingesetzt, um die eigene Internetseite in der Liste bekannter Suchmaschinen wie z. B. Google höher zu platzieren.

Marketing-Denglisch: WOM bzw. Word-of-mouth Marketing
Der Begriff bedeutet nichts anderes als die gute alte Mundpropaganda, die im modernen Marketing, dem Empfehlungsmarketing, als eines der wirksamsten Instrumente überhaupt eingesetzt wird. WOM ist der Offline-Bereich des Empfehlungsmarketings und die Social Media der Online-Bereich. Beides kann nur zusammen nachhaltig wirken.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: