Businesstipps Marketing

Mailing: Wann und wie oft verschicken?

Mailing: Wann und wie oft verschicken?
geschrieben von Iris Schuler

Einmal werben und dann erst einmal eine lange Pause machen – das wird nicht funktionieren. Potenzielle Kunden müssen Ihre Werbung kontinuierlich sehen, damit sich irgendwann ein Erfolg einstellt. Welcher Rhythmus ist jedoch für einen maximalen Erfolg empfehlenswert? Mehr dazu in diesem Tipp.

Haben Sie sich selbst auch schon einmal dabei ertappt, dass Sie die Augen verdrehen, weil schon wieder Werbung im Briefkasten war? Wenn Sie zu oft werben, hat das beim Empfänger einfach nur noch Nervfaktor – zu wenig ist jedoch auch nicht gut, weil Sie dann in Vergessenheit geraten.

Wissen Sie, dass nach 4 Wochen die Werbeerinnerung nur noch 30% beträgt?

Sie müssen sich leider damit abfinden, dass Ihre Kunden eher weniger dafür tun werden, dass die Werbung in Erinnerung bleibt. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Hälfte bereits nach einer Stunde wieder vergessen ist, nach 3 Stunden „verschwinden“ weitere 10% und nach 4 Wochen sind tatsächlich nur noch rund 1/3 der Aussagen präsent.

Wie finden Sie jedoch den richtigen Rhythmus?

Erkenntnisse können Sie aus Praxistests gewinnen. Dieser fand in den USA im Auftrag der Oklahoma State University statt: Es wurden 25 identische Mailings verschickt, eine Gruppe erhielt pro Woche einen Brief, eine zweite Gruppe erhielt alle 4 Wochen einen Werbebrief.

Das Ergebnis:

Der Bekanntheitsgrad stieg bei der ersten Gruppe rasant an, fiel aber
genauso schnell wieder ab als die wöchentlichen Aktionen ausblieben. Die
Wirkung war also nicht nachhaltig. Bei der zweiten Gruppe dagegen
konnte eine kontinuierliche Werbewirkung erzielt werden.

Versandrhythmus festgelegt – und dann?

Hier noch ein paar Tipps zur Umsetzung:

  • Auf keinen Fall alle 4 Wochen das gleiche Mailing verschicken. Gestalten Sie mehrstufige Aktionen mit Werbebriefen, die aufeinander aufgebaut sind. So rufen Sie sich regelmäßig in Erinnerung, ohne zu nerven.
  • Sehen Sie Ihre Werbung langfristig und verzweifeln Sie nicht, wenn das erste Mailing nicht den gewünschten Erfolg bringt. Untersuchungen zeigen, dass häufig 7 Aussendungen notwendig sind, um akzeptable Response-Quoten zu erreichen.
  • Koppeln Sie den Versandrhythmus auch an die Lebenszeit Ihrer Produkte. Je kürzer die Lebenszeit ist, desto häufiger können Sie schreiben.
  • Ein engerer Rhythmus ist auch empfehlenswert, wenn Sie ein neues Produkt einführen möchten, weil Sie dann das Produkt erst einmal bekannt machen müssen.

Bildnachweis: oatawa / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Iris Schuler