Businesstipps Personal

Lohnunterlagen für geringfügig Beschäftigte

Lesezeit: < 1 Minute Die Regelungen der Beitragsüberwachungsverordnung über die Führung von Lohnunterlagen gelten uneingeschränkt auch für geringfügig Beschäftigte.

< 1 min Lesezeit

Lohnunterlagen für geringfügig Beschäftigte

Lesezeit: < 1 Minute
Sie als Arbeitgeber haben die für die Versicherungsfreiheit maßgebenden Angaben in den Lohnunterlagen aufzuzeichnen und Nachweise, aus denen die erforderlichen Angaben ersichtlich sind, zu den Lohnunterlagen zu nehmen.
Checkliste: Lohnunterlagen
Zu den Lohnunterlagen gehören insbesondere Angaben und Unterlagen über
  • das monatliche Arbeitsentgelt,
  • die Beschäftigungsdauer,
  • die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit und die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden,
  • das Vorliegen weiterer Beschäftigungen (z. B. Erklärungen des Beschäftigten),
  • die Feststellung der Bundesknappschaft/des Rentenversicherungsträgers über das Vorliegen von Sozialversicherungspflicht,
  • die Erklärung des Beschäftigten über die Befreiung von der Versicherungspflicht.
Bei kurzfristig Beschäftigten sind zusätzlich Nachweise oder Erklärungen über
  • eventuelle weitere kurzfristige Beschäftigungen im Kalenderjahr vor Beginn der zu beurteilenden Beschäftigung,
  • den Status (z.B. Hausfrau, Schüler, Student, Wehr- oder Zivildienstleistender, Arbeitsloser, Rentner) des Beschäftigten den Lohnunterlagen beizufügen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: