Businesstipps Personal

Lob ist nur eine Art des Motivierens

Lesezeit: < 1 Minute Es ist töricht, wenn man versucht ein Team zu schaffen, in dem Mitarbeiter nicht kritisiert werden.

< 1 min Lesezeit
Lob ist nur eine Art des Motivierens

Lob ist nur eine Art des Motivierens

Lesezeit: < 1 Minute

Es ist wichtig, die Präzision einer Kritik zu beachten. Sagen Sie: „Machen Sie es nicht so, sondern so“, und zeigen Sie dabei, wie man es richtig macht. Stellen Sie sicher, dass Sie ihren Mitarbeitern beibringen, ein bestimmtes Verhalten zu vermeiden und bemühen Sie sich immer um ein herzliches, vertrauensvolles Verhältnis zu   den Mitarbeitern.

Wenn Mitarbeiter ihre Arbeit in ständiger Angst vor Bestrafung und Zorn erledigen, dann werden sie nicht viel leisten. Bestimmte Führungskräfte sind unberechenbare Hitzköpfe. Wenn man das Pech hat, sie in einem ungünstigen Augenblick zu erwischen, dann bekommt man Schwierigkeiten. Sie sind rachsüchtig und tun alles, einen bloßzustellen, wenn man sie enttäuscht hat. Wer sich aufs Motivieren versteht, kann zwar hart sein, aber immer fair und setzt sich immer für das Wohl des einzelnen und des Unternehmens ein. Es wird keine Zeit mit Rachfeldzügen vergeudet.

Korrigieren sie unerwünschtes Verhalten ihrer Mitarbeiter. Viele Studien zeigen, dass Bestrafung, Verhalten nur unterdrückt. Das funktioniert nur bei Anwesenheit und weitere Strafen androht. Ist die Führungskraft weg und es besteht keine Gefahr, erwischt zu werden, dann zeigt sich das alte Verhalten wieder. Wenn Sie schimpfen, dann sehr frühzeitig, so dass das Verhalten auf der Stelle verändert werden kann. Und wenn Sie ihre Anweisungs-Methode wiederholen, dann ändert sich das Verhaltensmuster und neue Gewohnheiten schleifen sich ein. Geben Sie Ihren Mitarbeitern immer die Möglichkeit, Situationen zu verbessern. D.h. verstärken Sie alles positive, nur nicht das unerwünschte Verhalten. Mit anderen Worten, reagieren Sie auf alles Positive mit Begeisterung. Loben Sie mehr und schimpfen Sie weniger. Das Ziel einer Führungskraft ist nicht, Mitarbeiter zu kontrollieren, sondern auf Konsequenzen aufmerksam machen und Alternativen aufzuzeigen. Das ist keine Manipulation sondern Motivation der Mitarbeiter.

Bildnachweis: kritchanut / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: