Businesstipps Existenzgründung

Laden für Latexmasken: Erfolg mit Frankenstein und Co.

Lesezeit: < 1 Minute Masken? Die gibt es doch nur zur Karnevalszeit! Weit gefehlt. Zwei Berliner Jungunternehmer verkaufen das ganze Jahr über Masken an ihre Kunden. Mit vollem Erfolg. Über 15.000 Exemplare haben sie allein 2001 unters Volk gebracht. Das Besondere an diesen Masken: es sind Latexmasken und wirken so besonders lebensecht. Ganz anders als die starren Plastikmasken, die wir aus dem Karneval kennen.

< 1 min Lesezeit

Laden für Latexmasken: Erfolg mit Frankenstein und Co.

Lesezeit: < 1 Minute

Laden für Latexmasken. So sieht das Konzept aus:

Die Idee:
Verkauf von Latexmasken. Von der Horrormaske über die Clown-Maske bis zur Karikatur eines Prominenten.

Startkosten:
Gehen Sie nach dem Maskworld-Beispiel vor. Erarbeiten Sie sich Ihre Startkosten selbst. Fangen Sie mit einem Stand auf dem Trödelmarkt an. Ein Ladengeschäft kann dann im zweiten oder dritten Geschäftsjahr folgen.

Kunden:
60 Prozent der Kunden sind Touristen. Die meisten Käufer fallen in die Zielgruppe: Männer zwischen 30 und 50 Jahren.

Umsatz:
900 Euro an einem guten Verkaufstag im Ladengeschäft. Dazu kommt noch der Umsatz durch die Vertriebswege Internet und Handel.

 

Voraussetzung:
Drei
Vertriebswege: Laden, Handel und Internet. Die Latexmasken müssen durch
ihre Qualität überzeugen. Ein Ladengeschäft sollte in touristenreichen
Städten wie beispielsweise Köln, Hamburg, Berlin oder München liegen.

Unsere Meinung:
Diese Latexmasken sind wirklich sehr witzig. Die Kunden bei Maskworld waren begeistert; die Gründer glauben an ihren Erfolg.

Unser Tipp:
Versuchen
Sie nicht, die Latexmasken selbst herzustellen. Maskworlds Vorsprung
bei der Technologie und Bearbeitung des Latex ist zu groß. Ein
Nachahmen dieser Masken und Verarbeitungstechniken wäre zu teuer. Gehen
Sie lieber den einfachen Weg, und kaufen Sie die Masken bei Maskworld
ein.

Für
Händler liegen die Einkaufspreise bei 16 Euro pro Maske. Der
Verkaufspreis beträgt im Durchschnitt 30 Euro (Sie können die
Latexmasken auch zu einem anderen Preis verkaufen). Bleiben 14 Euro pro
Maske.
Kleines
Rechenbeispiel: Wenn Sie 5.000 Masken im Jahr verkaufen, macht das (bei
30 Euro pro Maske) einen Umsatz von 150.000 Euro und einen Rohgewinn
von 70.000 Euro, von dem Sie noch Betriebskosten, Miete und
Personalkosten abziehen müssen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: