Businesstipps Recht

Kündigung bei Verstoß gegen das betriebliche Rauchverbot möglich

Zurzeit wird im Bundestag über ein grundsätzliches betriebliches Rauchverbot diskutiert. Aber auch jetzt können schon betriebliche Rauchverbote gelten. Wer sich nicht dran hält, riskiert eine verhaltensbedingte Kündigung.

Kündigung bei Verstoß gegen das betriebliche Rauchverbot möglich

Vor der Kündigung ist aber eine Abmahnung wegen Verstoßes gegen das Rauchverbot erforderlich. Erst wenn der Arbeitnehmer dann erneut gegen das Rauchverbot verstößt, können Sie mit einer Kündigung reagieren. So ergibt es sich aus einem Urteil des LAG Köln vom 01.08.2008, Az.: 4 Sa 590/08. Die Richter hatten über die Kündigung eines Arbeitnehmers zu entscheiden, der zwar viele Jahre in dem Unternehmen beschäftigt war, trotz Abmahnung aber wiederholt gegen das betriebliche Rauchverbot verstoßen hat. Sie wiesen die Klage ab, die Kündigung war wirksam.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: