Arbeit & Beruf Businesstipps

Konfliktmanagement: Nutzen Sie das Wir-Gefühl beim persönlichen Angriff

Lesezeit: 2 Minuten Persönlicher Angriff im Meeting oder Jour Fix? Reagieren Sie souverän, indem Sie den Aggressor mit dem Wir-Gefühl kontern. Lesen Sie mehr zu den Erkenntnissen des modernen Konfliktmanagements:

2 min Lesezeit

Autor:

Konfliktmanagement: Nutzen Sie das Wir-Gefühl beim persönlichen Angriff

Lesezeit: 2 Minuten

"Das ist ja mal wieder völlig typisch für Sie!“ "Ah ja, jetzt kommt wieder die schwache Reaktion, die man von Ihnen kennt.“ Wenn Sie während eines Meetings, des Jour Fix oder der Abteilungsbesprechung mit solch schwachen Argumenten angegriffen werden, machen Sie es sich leicht. Nutzen Sie die Erkenntnisse des modernen Konfliktmanagements: Denken Sie nicht an den Inhalt der Aussage! Kontern Sie, indem Sie auf das Wir-Gefühl eingehen und Ihre Kollegen auf Ihre Seite ziehen.

Konfliktmanagement: Tipp Nr. 1
Kontern Sie den schlechten Stil des Angriffes aus der "Wir-Position“!
Nehmen Sie Bezug auf Ihre Unternehmenswerte und weisen Sie den Aggressor im Rahmen des Konfliktmanagements zurecht. Beispielsweise: "Sie wissen schon, dass dies nicht der Ton ist, der unserer Unternehmenskultur entspricht, oder?“ Nehmen Sie Ihre Kollegen mit ins Boot. "Alle kultivierten Menschen hier argumentieren sachlich. Es ist bedauerlich, dass wir nicht alle auf diesem Niveau bleiben können. Schaffen Sie das auch?“

Konfliktmanagement: Tipp Nr. 2
Bieten Sie Hilfestellung an!
Mit einer einfach umzusetzenden Strategie des Konfliktmanagements haben Sie den Aggressor isolieren können. Achten Sie nun darauf, dass Ihnen nicht daran gelegen ist, den Kollegen aus dem sozialen Gefüge zu drängen. Bieten Sie eine Hilfestellung an.

Machen Sie mit professionellem Konfliktmanagement den Schritt hin zur Versöhnung. "Wir alle verstehen hier, dass bei Ihrem hohen Arbeitseinsatz die Sachlichkeit vielleicht einmal auf der Strecke bleibt. Aber bevor wir hier persönlich werden: Lassen Sie uns bei den Fakten bleiben, die unser Unternehmen weiter bringen. Für einen Kaffee und ein persönliches Gespräch werden wir aber bestimmt unter anderen Umständen Zeit finden. Wir sind hier ein Team und helfen uns gegenseitig!“

Konfliktmanagement: Tipp Nr. 3
Wenn nichts mehr geht: Isolieren Sie den Angreifer!
Sollte der Angreifer zu persönlich werden oder aber die Grenzen des guten Geschmackes überschreiten, isolieren Sie ihn. Stellen Sie im Rahmen Ihres Konfliktmanagements heraus, dass der persönliche Angriff auf Ihr Unternehmen nicht weiterbringt. "Durch Ihre Art des Angriffes verhindern Sie, dass wir hier zu einem brauchbaren Ergebnis kommen.“ Oder aber: "Eigentlich haben wir alle hier für den heutigen Tag noch genug Arbeit. Bringen Sie uns doch nicht davon ab!“

Wenn Sie den nervenden Kollegen mit Ihrem Konfliktmanagement aus der Gruppe herauszubringen scheinen, wird er wahrscheinlich zurückstecken.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: