Businesstipps Kommunikation

Knigge USA: Darauf sollten Sie achten

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie eine Reise in die USA planen, könnten Sie einige typische Verhaltensweisen der Amerikaner überraschen. Lesen Sie in diesem Artikel, welche Knigge-Vorschriften in den USA gelten und wie Sie es vermeiden, sich zu blamieren.

2 min Lesezeit
Knigge USA: Darauf sollten Sie achten

Knigge USA: Darauf sollten Sie achten

Lesezeit: 2 Minuten

USA Knigge: Die größten Unterschiede zu Deutschland

Was in vielen deutschen Städten schon lange nicht mehr Gang und Gäbe ist, darauf legen die Amerikaner viel Wert: das freundliche Grüßen. Wenn man einem Fremden auf der Straße begegnet, ist es absolut notwendig, dass Sie seinen Gruß erwidern oder von alleine grüßen. In den USA wird auf diese Form der Höflichkeit viel Wert gelegt.

Small-Talk ist auch ein heißes Thema in den USA. Freundliche Floskeln wie „Hallo, wie geht’s?“ und „Lass uns doch mal treffen!“ gehören zum guten Ton. Wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie niemals eine Einladung zu einem Treffen erhalten werden. Viele Small-Talk Gespräche sind rein oberflächlich und haben nichts mit der Begründung einer tieferen Freundschaft zu tun. Lernen Sie also, zu unterscheiden.

Einkaufen in den USA

In den Geschäften wird man, wie bei uns, meist sofort von einem Kundenberater begrüßt. Der Unterschied zu Deutschland liegt hier allerdings darin, dass man zuerst nach dem persönlichen Befinden gefragt wird. Ein Gespräch über private Dinge leitet hier meistens das Verkaufsgespräch ein. Während der Deutsche in der Regel sofort auf den springenden Punkt kommt, nämlich das Produkt an sich, nehmen sich die Amerikaner die Zeit, ein wenig mit dem Kunden zu reden.

Ein sehr freundlicher Service, den es in Deutschland so nicht gibt, ist der Einpack-Service. Es gilt als absolut unhöflich, wenn Sie diesen Service ablehnen. Wenn Sie zufrieden sind mit diesem Service, geben Sie gerne ein oder zwei Dollar Trinkgeld.

Trinkgeld in den USA

Wenn Sie in den USA kein Trinkgeld geben, werden Sie sehr böse angeschaut. Es ist nicht üblich, auf Trinkgeld ganz zu verzichten, da viele Jobs nur vom Trinkgeld abhängig sind, wie zum Beispiel Kellner oder der Taxifahrer. Wenn Sie der Bedienung zeigen möchten, dass Sie unzufrieden waren mit dem Service, geben Sie nur zehn Prozent der Rechnung als Trinkgeld dazu. Wenn Sie sehr zufrieden waren mit dem Service, gehört es sich in den USA, mindestens fünfzehn bis zwanzig Prozent Trinkgeld zu zahlen. Das bloße Aufrunden auf den nächsthöheren Betrag gehört sich absolut nicht.

Liftfahren in den USA

Wenn Sie in den USA mit einem Aufzug fahren, vermeiden Sie es unbedingt, Blickkontakt aufzubauen. Es ist den Amerikanern äußerst unangenehm mit jemand Fremden auf so engem Raum zu sein. Blicken Sie stattdessen auf den Boden oder auf die Tür. Wenn Sie jedoch an den Knöpfen für das Stockwerk stehen, seien Sie so höflich und fragen Sie nach dem Stockwerk, in welches Ihr Gegenüber fahren möchte, um für die Person den Knopf zu drücken.

Sie müssen auf die Toilette …

… und wissen nicht, wo diese sich befindet? Fragen Sie in keinem Fall nach der „Toilet“, denn dieser Ausdruck ist nicht die feine Art. Fragen Sie stattdessen nach einem „Restroom“ oder dem „Lady’s Room“ oder „Men’s Room“.

Badeurlaub in den USA

Wenn Sie einen Badeurlaub in den USA planen, bedenken Sie, dass Nacktheit in den USA ein Fremdwort ist. Wenn Sie sich sonnen wollen, ziehen Sie unter keinen Umständen das Bikini-Oberteil aus, sonst haben Sie ein Bußgeld an der Backe. Es gilt übrigens auch für Kleinkinder die Regel, dass diese unter keinen Umständen nackt in den Pool springen dürfen.

Mit diesen einfachen Tipps werden Sie Ihre Reise in die USA sicher genießen können!

Bildnachweis: weyo / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: