Businesstipps Steuern & Buchführung

Kilometerpauschale bei Fahrgemeinschaften

Lesezeit: < 1 Minute Arbeitnehmer, die mit einer Fahrgemeinschaft zur Arbeit fahren, können mehr als 4500 Euro Kilometerpauschale bei den Werbungskosten für ihre Fahrten zwischen Wohnung und Arbeit geltend machen. Das hat das Bundesfinanzministerium klargestellt. (BMF-Schreiben mit AZ: IV C 5 - S 2351 - 60/06).

< 1 min Lesezeit

Kilometerpauschale bei Fahrgemeinschaften

Lesezeit: < 1 Minute
Mitfahren in einer Fahrgemeinschaft: Für alle Tage, an denen ein Arbeitnehmer in der Fahrgemeinschaft mitfährt, darf er insgesamt maximal 4.500 Euro Kilometerpauschale ansetzen.

Selber fahren in einer Fahrgemeinschaft: Wenn Sie selber fahren und andere Leute mitnehmen, dürfen Sie zusätzlich bis zu 4.500 Euro Kilometerpauschale absetzen – und sogar noch mehr, wenn Sie die höheren Kosten nachweisen.

Beispiel: Wer 110 Tage/Jahr in einer Fahrgemeinschaft 100 Kilometer zur Arbeit fährt, wovon nach der neuen Steuerregelung 80 angesetzt werden, kann dafür 2640 Euro absetzen.
 
Nimmt derselbe Steuerzahler an den anderen 110 Tagen Kollegen mit, kann er zusätzlich noch einmal 2640 Euro Kilometerpauschale absetzen. Insgesamt ist mit den 5280 Euro mehr absetzbar als der Höchstbetrag von 4500 Euro.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: