Businesstipps Organisation

Keine Zeit? Unterscheiden Sie zwischen dringend, wichtig und Ablage „P“

Lesezeit: < 1 Minute Im ersten Teil dieser Serie haben Sie erfahren, wie Sie mit Ihrer Zeit besser umgehen, indem Sie ein effizientes Prioritäten-Management einführen. Hier nun drei weitere Tipps, wie Sie über die Verwendung Ihrer Zeit selbst bestimmen und die richtigen Prioritäten setzen.

< 1 min Lesezeit

Keine Zeit? Unterscheiden Sie zwischen dringend, wichtig und Ablage „P“

Lesezeit: < 1 Minute

Zeitmanagement-Tipp No. 4: Unterscheiden Sie zwischen "dringend" und "wichtig"
Damit können Sie blitzschnell schnell klären, was Vorrang hat. Das Problem: Wichtig erscheint häufig alles. Für Sie ist aber entscheidend: Wirklich wichtig ist nur, was Sie Ihren Zielen näher bringt.

Schauen Sie genauer hin, können Sie leicht unterscheiden: Es gibt wichtige und weniger wichtige Aufgaben. Für Sie stehen immer Aufgaben im Vordergrund, die mit Ihren Werten, Ihrer Zukunft und Ihrer Gesundheit zusammenhängen. Vorteil bei dieser Einteilung: Sie legen die Art und Weise der Erledigung selbst fest – Sie agieren.

Zeitmanagement-Tipp No. 5: Legen Sie fest, was wirklich dringend ist
Dringend heißt immer Stress, Zeitdruck und Probleme. Warum? Weil Dringendes immer mit den Prioritäten und Terminen anderer zu tun hat. Ihre unmittelbare Aufmerksamkeit ist also gefordert. Und Sie müssen entscheiden, ob es tatsächlich dringend ist oder ob die Dringlichkeit nur vermeintlich besteht.

Eine Frage hilft dabei besonders: Was passiert, wenn ich diese Aufgabe jetzt nicht erledige? Nachteil bei dieser Einteilung: Sie können nur reagieren. Das öffnet dem Verzetteln Tür und Tor. Spätestens an dieser Stelle dürfte Ihnen klar sein, welchen immensen Einfluss Ihre eigene vorausschauende Planung hat.

Zeitmanagement-Tipp No. 6: Mut zur Ablage "P"
Die Zeit heilt alle Wunden – das gilt im übertragenen Sinne auch für so manche Aufgaben, die sich von selbst erledigen, wenn sie lange genug liegen bleiben. Natürlich sollten Sie nicht nur auf Zeit spielen. Aber Sie sollten genau überlegen, ob sich zur Bearbeitung mancher Projekte nicht besser die Ablage "P", der Papierkorb, eignet. Denn wenn Sie Dinge einfach nur ablegen, um sie später zu erledigen, blockiert das Ihre Gedanken und Sie haben weniger Zeit für die wirklich entscheidenden Dinge. Daher gilt: Mut zum Papierkorb!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: