Businesstipps Steuern & Buchführung

Kaizen: Die positiven Effekte (2)

Da Kaizen aus mehreren Elementen besteht, die nur alle zusammen zum gewünschten Erfolg führen können, genügt es nicht, nur einzelne Elemente von Kaizen zu verwirklichen. Die positiven Effekte von Kaizen können nur als Gesamtkonzept wirksam werden.

Kaizen: Die positiven Effekte (2)

Zu den wesentlichen Rahmenbedingungen für Kaizen gehört eine konsequente Prozessorientierung. Dies macht vor allem in deutschen ein Umdenken erforderlich, und zwar von einer ergebnisorientierten zu einer prozessorientierten Kultur.

Prozessorientierte Kultur des Kaizen

Kaizen stellt unter anderem eine Abkehr von der reinen Ergebnisorientierung hin zur Prozessorientierung dar.

Diese Prozessorientierung bei Kaizen bedeutet, dass alle Mitarbeiter bestrebt sind, den Gewinn zu maximieren.

Dabei geht man bei der Philosophie des Kaizen davon aus, dass sich diese Gewinnmaximierung nur realisieren lässt, wenn man die Kundenzufriedenheit maximiert. Hierbei geht man von der Erkenntnis aus, dass das Gewinnen neuer Kunden deutlich teurer ist, als bestehende Kunden an das Unternehmen zu binden.

Kundenorientierung beim Kaizen

Kaizen kennt nicht nur den "typischen" externen Kunden, sondern differenziert zwischen interne und externe Kunden.

Während der externe Kunde in allen Unternehmen bekannt ist, handelt es sich beim internen Kunden um einen Teilbereich im eigenen Unternehmen. Erbringt zum Beispiel Mitarbeiter A eine Leistung, die Mitarbeiter B benötigt, so Mitarbeiter B der interne Kunde von Mitarbeiter A.

Diese Denkweise hat weitreichende Konsequenzen, denn Mitarbeiter B hat die gleichen Qualitätsansprüche wie ein externer Kunde. Stellt daher B Mängel fest, so wird er diese reklamieren, um weitere Fehler zu vermeiden.

Diese Denkweise ist schon deshalb sehr effektiv, weil Fehler häufig an den Schnittstellen im Unternehmen auftreten.

Mitarbeiterorientierung beim Kaizen

Im Gegensatz zu Total Quality Management (TQM), das die Kundenorientierung, und Lean

Management, das die Prozessorientierung in den Vordergrund stellt, steht bei Kaizen ganz klar die Mitarbeiterorientierung an die erste Stelle.

Kaizen bezieht alle Mitarbeiter des Unternehmens mit ein. Kaizen beginnt daher beim Menschen. Hierbei macht sich Kaizen die Erkenntnis zu eigen, dass ein Unternehmen nur dann erfolgreich sein kann, wenn jeder einzelne Mitarbeiter rückhaltlos seine Fähigkeiten für die Ziele des Unternehmens einbringt, ganz gleich auf welcher hierarchischen Ebene er sich befindet.

Kaizen kann nur funktionieren, wenn es von allen Mitarbeitern getragen wird, und zwar vom "einfachen" Arbeiter bis zum Manager.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: