Businesstipps Steuern & Buchführung

Job-Ticket statt Pendlerpauschale

Lesezeit: < 1 Minute Ab 01.01.2007 können die meisten Arbeitnehmer die Kosten, die ihnen für den Weg zur Arbeit und zurück entstehen, steuerlich nicht mehr als Werbungskosten geltend machen. Denn: Künftig können Arbeitnehmer nur dann noch 30 Cent pro Kilometer steuerlich geltend machen, wenn die einfache Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte mindestens 21 Kilometer beträgt.

< 1 min Lesezeit

Job-Ticket statt Pendlerpauschale

Lesezeit: < 1 Minute
Wer weniger als 21 Kilometer zur Arbeit benötigt, kann die Fahrtkosten gar nicht mehr als Werbungskosten (Arbeitnehmer) oder Betriebsausgaben (Selbstständige) absetzen.
Der Arbeitgeber kann einspringen. Denn: Job-Tickets als Alternative sind für die Arbeitnehmer steuerfrei, wenn sie nicht mehr als monatlich 44 Euro kosten. Bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung muss dazu lediglich für die vom Unternehmen bezahlten Job-Tickets eine 15%-ige Pauschalsteuer gezahlt werden. Sozialabgaben fallen bei der Pauschalsteuer-Variante nicht an.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: