Businesstipps

Jahreszielplanung 2013: Damit Sie gut aufgestellt sind

Lesezeit: 2 Minuten Eine Jahreszielplanung ist Chefsache. Nur so gibt es klare Ziele, klare Entscheidungen und Vorgaben. Lesen Sie die 6 Schritte für Ihre Jahreszielplanung als Führungskraft oder Einzelunternehmer. Sie sind gar kein Chef, aber sonst kümmert sich niemand um eine Vorausplanung? Dann ist der Beitrag auch für Sie geeignet, damit Sie für 2013 gut gewappnet sind.

2 min Lesezeit

Autor:

Jahreszielplanung 2013: Damit Sie gut aufgestellt sind

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Das alte Jahr wird in Hektik abgeschlossen. Alles muss schnell gehen, denn kurz vor Weihnachten verdichten sich die Aufgaben. Dass es Weihnachten durch die vielen fehlenden Arbeitstage hektisch zugeht, ist sicherlich normal. Aber blinder Aktionismus, der sich am Jahresende noch einmal steigert, ist etwas anderes.

Dann wird deutlich, dass hier ein klarer Rahmen zur Orientierung fehlt. Den aber braucht ein Unternehmen, den brauchen auch Einzelunternehmer. Denn sonst werden spontane Bauchentscheidungen getroffen. Das muss nicht das Schlechteste sein. Doch auch Bauchentscheidungen gelingen besser, wenn Sie grundsätzlich einen roten Faden haben. Und der rote Faden heißt "Jahreszielplanung".

"Mein Chef macht so eine Jahreszielplanung nicht." – Was dann?

Jahresziele erstellen ist Führungsaufgabe. Als Führungskraft oder Solounternehmer/-in können Sie meine nachfolgenden Anregungen direkt nutzen. Dies gehört zu Ihren Führungsaufgaben bzw. ist für Sie als Freiberufler das kleine Einmaleins.

Doch was ist, wenn Sie nur "ein kleines Licht" sind und Ihr Vorgesetzter solch eine Planung nicht macht? Dann könnten Sie beispielsweise den Verbesserungsvorschlag einbringen, dass solch eine Jahreszielplanung erstellt wird. Und Sie könnten gleich einige Leitfragen und Kernpunkte aus diesem Artikel für erste "Gehversuche" einbringen.

Ihr Chef ist für so etwas nicht zu haben? Dann machen Sie diese Planung für sich, um besser und vorausschauender für das Jahr 2013 gewappnet zu sein. Der Gesamtblick auf das Unternehmen sowie einige Informationen werden Ihnen dann fehlen. Aber Sie werden besser durchs Jahr 2013 segeln, wenn Sie Ihre eigene Jahreszielplanung erstellen. Probieren Sie es aus!

6 Schritte für Ihre Zielplanung 2013

  1. Wie stehen die Jahresziele mit den langfristigen Unternehmenszielen im Einklang?
    Machen Sie sich mittel- und langfristige Ziele bewusst. Überlegen Sie, wie Ihre Jahreszielplanung 2013 Sie diesen Zielen wieder ein Stück näherbringt.
  2. Wo stehen wir jetzt?
    Notieren Sie Stärken, Schwächen und Chancen. Fragen Sie sich beispielsweise: Was hat uns in 2012 vorangebracht? Wovon können oder müssen wir uns verabschieden?
  3. Welche Ideen gibt es?
    Sammeln Sie Ideen für die Bereiche Personal, Kunden, Produkt oder Dienstleistung, Vertrieb, Marketing, Verwaltung, Investition und Finanzen. Wenn möglich, machen Sie diese Ideensammlung mit dem kompletten Team bzw. holen Sie deren Vorschläge ein.
  4. Wie sieht die konkrete Zielplanung aus?
    Machen Sie eine klare, konkrete, messbare und schriftliche Zielplanung. Kommunizieren Sie diese. Benennen Sie das konkrete Ziel sowie den/die Verantwortliche und den Terminkorridor.
  5. Wie ist der Weg zum Ziel?
    Überlegen Sie, wer wie gebraucht wird. Welche Stolpersteine sind zu erwarten, wie ist der mögliche Umgang damit? Welche Kompetenzen fehlen? Welche Optimierung muss erfolgen?
  6. Was steht bereits fest?
    Berücksichtigen Sie beispielsweise bekannte Aufgaben, Projekte, Termine und Aktionen.

Jetzt sind Sie dran – Jahreszielplanung 2013

Damit alle im Büro Orientierung haben und wissen, wo ihre Aufgaben, Ergebnisse und Projekte einfließen, ist eine Jahreszielplanung erforderlich. Erarbeiten Sie diese wirklich schriftlich. Das klärt den Kopf, schafft Verbindlichkeit und es gehen keine Ergebnisse verloren. Und kommunizieren Sie die Jahreszielplanung motivierend und begeisternd in Ihrem Team. So ziehen alle an einem Strang und können sich besser in ihrer Organisation und im Tagesgeschäft darauf einstellen.

Gutes Gelingen! Ihre Wera Nägler, Expertin für Büroorganisation

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: