Businesstipps Personal

Jahresarbeitsentgeltgrenze 2010 in der Krankenversicherung

Lesezeit: < 1 Minute Die Jahresarbeitsentgeltgrenze in der Krankenversicherung entscheidet, ob sich ein Arbeitnehmer gesetzlich versichern muss oder sich eventuell für eine private Krankenversicherung entscheiden kann. Der entscheidende Faktor dabei ist, ob das Jahresarbeitsentgelt eine bestimmte Zeit oberhalb dieser bestimmten Grenze liegt.

< 1 min Lesezeit

Jahresarbeitsentgeltgrenze 2010 in der Krankenversicherung

Lesezeit: < 1 Minute

Jahresarbeitsentgeltgrenze 2010 – voraussichtlicher Wert
Die Allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze für das Jahr 2010 soll voraussichtlich auf 49.950 Euro steigen. Damit liegt sie mit 1.350 Euro über dem Vorjahreswert (48.600 Euro). Die Jahresarbeitsentgeltgrenze 2010 entspricht einem regelmäßigen monatlichen Arbeitsentgelt von 4.162,50 Euro.

Besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze 2010
Neben der Allgemeinen Jahresarbeitsentgeltgrenze existiert seit einigen Jahren auch eine Besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze. Diese Besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze gilt nur für Arbeitnehmer, die am Stichtag 31.12.2002 wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze einem PKV-Versicherer in einer substitutiven privaten Krankenversicherung versichert waren.

Damit ist eine private Versicherung gemeint, die dem Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht.

Für das Jahr 2010 soll die Besondere Jahresarbeitsentgeltgrenze von bislang 44.100 Euro im Jahr 2009 um 900 Euro steigen auf dann 45.000 Euro im Jahr 2010. Dies entspricht einem regelmäßigen Entgelt von 3.750 Euro im Monat.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: