Businesstipps Unternehmen

Ist Bloggen für Unternehmen wirklich sinnvoll?

Lesezeit: 2 Minuten Blogging ist inzwischen weit mehr als eine Freizeitbeschäftigung. Viele Unternehmen haben verstanden, dass ein Blog sich gut dazu nutzen lässt, den Kunden über neue Entwicklungen im Unternehmen auf dem Laufenden zu halten.

2 min Lesezeit
Ist Bloggen für Unternehmen wirklich sinnvoll?

Ist Bloggen für Unternehmen wirklich sinnvoll?

Lesezeit: 2 Minuten

Ist Bloggen nur etwas für gelangweilte Hausfrauen und Studenten? Sicherlich nicht. Fast jedes Unternehmen unterhält heutzutage einen eigenen Firmenblog, um die Kunden über Neuigkeiten und aktuelle Produkte zu informieren. Bevor Sie Ihre ersten Einträge posten, sollten Sie jedoch einige Dinge beachten, damit Ihr Blog möglichst viele Leute erreicht. Hier sind einige Tipps, die Ihnen das zielgerichtete Bloggen sehr erleichtern werden.

Social Buttons sind Pflicht

Machen Sie es den Leuten leicht, die Inhalte des Blogs weiterzuverbreiten. Zu diesem Zweck können Sie sogenannte „Social Buttons“ unterhalb Ihrer Artikel platzieren. Die Größe und Form der Buttons kann individuell angepasst werden. Sorgen Sie aber dafür, dass die Icons nicht zu übersehen sind. Es ist notwendig, dass Sie zumindest zwei oder drei der größten sozialen Netzwerke anbinden. Im deutschsprachigen Bereich gehören Facebook- und Twitter-Buttons zum Standard.

Schreiben Sie nicht zu lange Artikel und kommen Sie auf den Punkt

Bei der Länge Ihrer Blogartikel sollten Sie die Grenze von 600 Wörtern nicht überschreiten. Einige Leute sind der Ansicht, dass 1.000 Wörter die Obergrenze darstellen – es hat sich jedoch gezeigt, dass der durschnittliche Internetnutzer ab einer Länge von 600 bis 700 Wörtern das Interesse verliert, da der Artikel nicht auf den Punkt kommt. 200 Wörter sind nach Ansicht der meisten Internetexperten das Minimum beim Bloggen. Unterhalb dieser Grenze ist es kaum möglich, einen stringenten Artikel aufzubauen.

Kopieren Sie nicht von anderen

Sehen Sie davon ab, beim Bloggen die Inhalte anderer Autoren zu kopieren. Die Suchmaschinen sind heute in der Lage, Plagiate schnell zu identifizieren. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Ihr Blog aus dem  Suchmaschinenindex verschwindet. Schreiben Sie lieber eigene Texte – es ist die Mühe in jedem Fall wert.

Verwenden Sie nicht zu lange Sätze

Die meisten Internetnutzer schätzen es nicht, wenn beim Bloggen ellenlange Sätze und viele Fremdwörter verwendet werden. Wer so einen Schreibstil bevorzugt, geht eher in die Universitätsbibliothek. Ein Blogartikel ist keine wissenschaftliche Abhandlung – es sei denn, Sie sind im medizinischen Bereich tätig. Aber auch der Blog einer Arztpraxis richtet sich eher an die Patienten als an Fachkollegen, die in der Lage sind, das Fachchinesisch zu verstehen.

Schreiben Sie Artikel, aus denen der Leser einen Nutzen ziehen kann

Die meisten Internetnutzer sind auf der Suche nach einer Lösung für ein bestimmtes Problem. Wenn Sie derjenige sind, der ihnen diese Lösung liefert, sind Sie auf der Gewinnerseite. Sie sollten sich beim Bloggen darauf konzentrieren, den Leuten hilfreiche Tipps zu geben, die ihnen das Leben wirklich erleichtern.

So wird Ihr Blog im Laufe der Zeit zu einer gefragten Informationsquelle, und sie werden eine große Anzahl wiederkehrender Besucher haben. Wenn Sie es so weit geschafft haben, sind Sie von den Suchmaschinen nicht mehr abhängig, da Sie auch so genug Abonnenten haben. Einer der meistbesuchten Blogs sind einfach gehaltene Webseiten ohne nennenswertes Suchmaschinenranking – jedoch haben diese Seiten oft mehrere Tausend RSS-Abonnenten.

Bildnachweis: undrey / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):