Businesstipps Steuern & Buchführung

Internet-Auftritt ist ein immaterielles Wirtschaftsgut

Lesezeit: < 1 Minute Denken Sie auch an die steuerliche Seite, wenn Sie demnächst einen Internet-Auftritt planen. Eine Homepage ist, was auch für PC-Programme gilt, steuerlich als immaterielles Wirtschaftsgut anzusehen. Güter dieser Art können Sie grundsätzlich nur linear und zeitanteilig abschreiben. Allerdings gibt es eine Ausnahme.

< 1 min Lesezeit

Internet-Auftritt ist ein immaterielles Wirtschaftsgut

Lesezeit: < 1 Minute

Computer-Software bis 410 Euro ist als geringwertiges Wirtschaftsgut voll im Anschaffungsjahr absetzbar. Ansonsten beträgt die Nutzungsdauer für Software drei Jahre.

Selbst hergestellte immaterielle Wirtschaftsgüter sind sofort zu 100 Prozent als Betriebsausgaben abziehbar. Tipp:
Kaufen Sie deshalb keine bestehende Homepage ein, sondern vereinbaren Sie eine Auftragszeit. Gestalten Sie den Dienstleistungsvertrag so, dass eine Homepage nach Ihren Vorstellungen erstellt wird. Dann entfällt die Aktivierung. Ihre Aufwendungen können Sie somit steuerlich sofort geltend machen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: