Businesstipps Microsoft Office

In Excel jedes x-te Element addieren: Die Funktion SUMMENPRODUKT()

Wenn Sie in Excel Auswertungen anfertigen, kennen Sie das sicherlich: Verkaufszahlen oder ähnliche Statistiken müssen summiert und Personen oder Abteilungen zugeordnet werden. Die Daten haben Sie parat. Nun müssen Sie aber nicht alle Zahlen zu einer einzigen Summe addieren, sondern jeweils nur das x-te Element. Schon wird es kompliziert – aber Excel bietet auch für diese Fragestellung eine Lösung: So funktioniert die Funktion Summenprodukt.

Funktion SUMMENPRODUKT() spart viel Zeit!

Im betrieblichen Alltag müssen viele Zahlen erfasst und nachvollziehbar gespeichert werden. Für die wöchentlichen Verkaufszahlen können Sie beispielsweise eine Excel-Tabelle anlegen, in der die Verkäufe für die einzelnen VerkäuferInnen dargestellt und den Verkaufsregionen zugeordnet sind.

Das Prinzip: Einfache Summenbildung

Für jede Verkäuferin bzw. jeden Verkäufer bilden Sie pro Region die Gesamtsumme, indem Sie die jeweiligen Zellinhalte addieren: Jones (Asien): J4+R4+Z4+AH4+AP4+… . Allerdings: Allein für 5 Personen und 8 Regionen ist diese Art der Summenbildung sehr mühsam – und fehleranfällig. Für größere Tabellen ist eine solche Vorgehensweise unpraktikabel bzw. unmöglich.

Die Funktion SUMMENPRODUKT() hilft

Wenn Sie diese einsetzen, können Sie für jede Person jedes x-te Element addieren, wobei Sie allerdings die Formel für jede Region leicht anpassen müssen. Das ist aber schnell erledigt. Das folgende praktische Beispiel zeigt Ihnen, wie Sie unter Anwendung von SUMMENPRODUKT() das gewünschte Ergebnis erzielen.

Leicht verständlich mit der Excel-Musterlösung

Am besten, Sie starten zuerst die Musterlösung Verkaufsstatistik und klicken auf das Register "Summenprodukt 2".

So geht’s:

  1. Wenn Sie in der 10. Spalte (Spalte J) beginnen und nach rechts jedes 8. Element addieren wollen:
  2. Geben Sie in Feld B4 folgende Formel ein:

               =SUMMENPRODUKT((REST(SPALTE($J4:$Y4);8)=2)*($J4:$Y4))

  3. Für die Summe in Feld C4 müssen Sie die Formel leicht anpassen:

               =SUMMENPRODUKT((REST(SPALTE($J4:$Y4);8)=3)*($J4:$Y4))

  4. Auch für die Summen in D4 bis I4 müssen Sie den sich ergebenden Rest anpassen und können dann die Formeln nach unten ziehen, um sie in die Felder B5 bis I8 zu übertragen.

Der Rechenmechanismus

Prüfen Sie in der Musterlösung die Summenbildung in Zelle B4: Die Spaltennummer von J4 bis Y4 wird jeweils durch 8 geteilt, und der verbleibende Rest wird ermittelt.

Es wird geprüft, ob dieser gleich 2 ist: Das Ergebnis ist für die entsprechenden Zellen der Wahrheitswert 1, andernfalls 0. SUMMENPRODUKT() multipliziert die sich ergebenden Wahrheitswerte mit dem entsprechenden Zellinhalt und addiert alles auf. Sie müssen nur für jedes Summenfeld angeben, auf welchen Restwert geprüft werden soll, damit die richtigen Felder addiert werden.

Praxis-Beispiel: Um beispielsweise mit Spalte 1 beginnend, den Wert in jeder ungeraden Spalte (also jedes 2. Element) zu addieren, schreiben Sie:

=SUMMENPRODUKT((REST(SPALTE(A7:J7);2)=1)*(A7:J7))

Dieses Beispiel hierfür finden Sie auch in der Excel-Musterlösung auf dem 1. Tabellenblatt "Summenprodukt 1". Hier ist auch die Formel angegeben, wenn Sie jedes 2. Element beginnend mit Spalte 2 addieren möchten.

Sie sehen: Mit dieser einfachen Formel können Sie leicht und schnell die gewünschten Summierungen vornehmen. Und das auch bei sehr großen Tabellen.

Weitere interessante Tipps & Tricks rund um Excel lesen Sie in folgenden Artikeln:

Viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit mit Excel!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Ute Samenfink