Businesstipps Kommunikation

Ihre perfekte Rede: Vermeiden Sie überflüssige Adjektive und Adverbien

Lesezeit: 1 Minute Übertreibungen schaden dem Image. Sie schaden auch vielen Rednern, die Adjektive und Adverbien unmäßig während ihrer Rede benutzen. Beherzigen Sie die folgenden Tipps und Sie glänzen als hervorragender Rhetoriker.

1 min Lesezeit

Ihre perfekte Rede: Vermeiden Sie überflüssige Adjektive und Adverbien

Lesezeit: 1 Minute

Verwenden Sie in Ihrer Rede Ihre Adjektive sparsam!
"Die schmerzhaften Auswirkungen der brutalen Finanzkrise haben grausame Auswirkungen auf unsere wunderbare Branche!" Es gilt der Leitspruch: Verwenden Sie in Ihrer Rede die Adjektive sparsam! Also besser: "Die Auswirkungen der Finanzkrise haben grausame Auswirkungen auf unsere Branche!" Sie haben hier drei Adjektive gespart und die negative Grundtendenz etwas abgemildert.

Gehen Sie Ihre Rede bewusst auf Adjektive durch!
Bedenken Sie in der Vorbereitung auf Ihre Rede stets, dass Texte oft im Zustand emotionaler Aufgeregtheit geschrieben werden. Deswegen: Planen Sie einen Tag mehr mit ein für die Vorbereitung Ihrer Rede. Lassen Sie Ihren Text eine Nacht "ruhen" und lesen Sie sich die Reden noch einmal durch. Schwächen Sie Adjektive, die über das Maß hinaus gehen ab oder entfernen Sie sie.

Vermeiden Sie in Ihrer Reden die Steigerung von Adjektiven durch Adverbien
"Ey, das ist total cool!" Umgangssprachlich der Normalfall – während Ihrer Rede eine Katastrophe. Vermeiden Sie die unnütze Steigerung von Adjektiven durch Adverbien, d. h. so bitte nicht: "total egal", "voll gut" oder "absolut schlecht".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):