Businesstipps Personal

Hund mit ins Büro nehmen – was muss ich beachten?

Lesezeit: 2 Minuten Bei vielen Berufsfeldern ist es unmöglich, den eigenen Hund tagsüber selbst zu betreuen. Manche Hunde kommen zwar damit zurecht, untertags alleine in der Wohnung auf das Frauchen oder Herrchen zu warten, aber bei beruflichen Veränderungen, einem Wechsel der persönlichen Lebensverhältnisse oder zunehmendem Alter des Hundes kann es unmöglich werden, diesen acht oder mehr Stunden am Stück alleine sich selbst zu überlassen.

2 min Lesezeit
Hund mit ins Büro nehmen - was muss ich beachten?

Hund mit ins Büro nehmen – was muss ich beachten?

Lesezeit: 2 Minuten

Bei Tätigkeiten im Büro ist unter gewissen Umständen eine Mitnahme des Hundes ins Büro vorstellbar. Damit es dabei aber zu keinem Ärger kommt, sind gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Klare Absprachen mit dem Chef

Wenn Sie bisher Ihren Hund nicht mit im Büro hatten und dies gerne ausprobieren wollen, müssen Sie unbedingt Ihren Chef um Erlaubnis fragen. Es gibt kein gesetzliches Recht auf ein solches Entgegenkommen, daher muss die Entscheidung Ihres Vorgesetzten auch im Falle einer Ablehnung hingenommen werden.

Rücksichtnahme auf Kollegen

Versuchen Sie schon im Vorfeld herauszufinden, ob es eventuell im gleichen Büro oder im Betrieb Personen mit Angst vor Hunden gibt. Sollte dies der Fall sein, kann ein Kennenlernen des Hundes durch die betreffende Person bei Ihnen zuhause vielleicht die Angst im konkreten Fall nehmen. Nehmen Sie Bedenken Ihrer Kollegen Ernst, da diese sonst bei Ihrem Vorgesetzten intervenieren können, wenn sie sich mit dem Hund im Büro übergangen fühlen.

Achtung vor Hundehaaren

Wenn Sie die Erlaubnis zur Mitnahme Ihres Hundes ins Büro bekommen, sind Sie auch selbst für die damit einhergehenden Umstände verantwortlich. Wenn es sich um ein Büro mit Parteienverkehr handelt, sind auch Besucher möglichst durch ein Schild oder einen kurzen Hinweis auf die Anwesenheit des Hundes hinzuweisen. Das ist auch deshalb wichtig, da so Personen mit akuter Allergie gegen Hundehaare rechtzeitig vor dem Hund im Büro gewarnt werden. Achten Sie mit dem Hund im Büro auch selbst auf Reinlichkeit und beseitigen Sie Ansammlungen von Hundehaaren besser selbst, um niemanden zu verärgern.

Der richtige Platz für den Vierbeiner

Ein Hund sollte nicht als Wachhund im Büro fungieren. Wenn Ihr Hund grundsätzlich eher ruhig ist und damit die Grundvoraussetzung für eine Begleitung ins Büro erfüllt, so sollte auch sein Platz so gewählt werden, dass er nicht bei jedem Öffnen der Tür zur Begrüßung einer Person animiert wird. Wenn Sie beispielsweise über einen großen Eckschreibtisch verfügen, lässt sich das Körbchen oder die Schlafdecke vielleicht so unter dem Tisch positionieren, dass Gäste oder Kollegen Ihren schlafenden Hund vielleicht gar nicht immer bemerken.

Sorgen Sie für eine entspannte Stimmung

Selbst im fortgeschrittenen Alter kann ein Hund im Büro schnell zu lebhaft werden, wenn er nicht versteht, warum das Frauchen oder Herrchen trotz Anwesenheit nicht mit ihm spielen mag oder kann. Sorgen Sie vor, indem Sie beispielsweise Ihre Mittagspausen für ausgedehnte Spaziergänge mit reichlich Bewegung und Spiel für den Vierbeiner nutzen. So nutzt dieser ausgepowert die Stunden im Büro eher zum Schlafen als zum Bellen und Herumtollen.

Bildnachweis: LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: