Businesstipps Kommunikation

Hochzeitsrede: So verhalten Sie sich bei einem Blackout!

Lesezeit: 2 Minuten Für jeden, der eine Hochzeitrede halten muss, ist es die schlimmste Horror-Vorstellung. Man setzt zu den ersten wichtigen Worten an und dann ist es aus. Ein schwarzes Loch vor Augen, Schweißausbruch, amüsierte Reaktionen aus der Zuhörerschaft. Ein Alptraum. Wenn Sie als Hochzeitsredner gefragt sind, wird Ihnen das nicht passieren. Beherzigen Sie die folgenden drei Tipps von renommierten Reden-Profis, um einen Blackout bei der Hochzeitsrede zu vermeiden!

2 min Lesezeit
Hochzeitsrede: So verhalten Sie sich bei einem Blackout!

Autor:

Hochzeitsrede: So verhalten Sie sich bei einem Blackout!

Lesezeit: 2 Minuten

Mark Twain brachte es auf den Punkt: Wenig ist schwieriger, als eine Rede zu halten!

Einer der bekanntesten Schriftsteller aus den Vereinigten Staaten von Amerika hat es auf den Punkt gebracht: „Das menschliche Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert vom Moment der Geburt an – bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten!“

Halten Sie sich immer vor Augen, dass das Vortragen eines Textes vor vielen Menschen eine immense Stress-Situation ist. Dieser Tatsache sind sich alle Zuhörer bewusst. Deswegen wird keiner von Ihnen als Hochzeitsredner erwarten, dass Sie einen Auftritt hinlegen wie ein langjähriger Politiker.

Aussetzer bei der Hochzeitrede: So finden Sie den roten Faden wieder!

Der Kloß im Hals kündigt sich an. Ihnen wird warm! In einer solchen Situation droht die Situation zu kippen. Beherzigen Sie deswegen schon recht früh den ersten Tipp: Wenn der rote Faden zu reißen droht, fassen Sie einfach die vergangenen beiden Absätze oder Themenkomplexe noch einmal zusammen:

„Also, was genau haben wir gerade eben über dieses wundervolle Hochzeitspaar erfahren? Erstens, dass… Zweitens:…“ Und dann finden Sie den roten Faden auch wieder und leiten beispielsweise weiter mit: „Sie merken nun ganz deutlich, worauf ich hinaus will! Denn…“

Legen Sie während Ihrer Hochzeitsrede Pausen ein!

Wenn Sie nicht mehr weiter wissen, können Sie beispielsweise eine kleine Kunstpause einlegen, in die Sie das Publikum einbeziehen. Sei es ganz einfach, indem Sie darum bitten, dass Ihnen jemand ein Glas Wasser bringt, weil der vorzügliche aber sehr trockene Wein Ihren Hals ebenfalls trocken und damit sprachlos macht. Oder Sie bitten darum, dass ein Fenster geöffnet wird. In diesen Sekunden werden Sie immer Zeit finden, um Ihre Gedanken zu sammeln und den Blackout zu verdrängen!

Eine gute Methode um Zeit zu gewinnen, ist das Stellen von Fragen. Sollten Sie nicht mehr richtig weiter wissen, stellen Sie Ihren Zuhörern einfach unverbindliche Fragen zu den voran gegangenen Themen. „Ist hier jemand, der ebenfalls schon mal leidvolle Erfahrungen mit der legendären Termintreue des Bräutigams gemacht hat?“ Sie werden wertvolle Sekunden gewinnen und bestenfalls auch noch das Gefühl erwecken, dass Sie Ihre Zuhörer in Ihre Hochzeitrede einbeziehen.

Blackout offen und ehrlich: Legen Sie mit Mark Twain die Karten auf den Tisch!

Wenn Sie als Redner auf einer Hochzeit nicht mehr vor und zurück wissen: Legen Sie die Karten auf den Tisch! Und dabei beziehen Sie das oben angeführte Zitat von Mark Twain mit ein. Schreiben Sie es sich auf jeden Fall ans Ende aller Reden, die Sie jemals halten müssen. Wenn Sie schon zugeben, dass Sie nicht mehr weiter wissen, berufen Sie sich auf einen großen Schriftsteller und dessen wichtiges Zitat, dass aber jeder im Raume nachvollziehen kann.

So sorgen Sie zumindest für ein sympathisches Zwischenspiel. Denn Sie können leicht wieder einsteigen in Ihre Hochzeitsrede: „Gut, helfen Sie mir alle zusammen! Stellen Sie mir eine Frage oder leisten Sie selbst einen kurzen Beitrag zu meiner Hochzeitsrede!“

Bildnachweis: photographmd / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: