Businesstipps Marketing

Hochglanz-Katalogware für Highend-Consumer

Lesezeit: 2 Minuten Den Vorfahren aus dem Billigheimer-Segment werden die Augen übergehen. Die neuesten Homeshopping-Kataloge stimulieren die blätternden Konsumenten auf dem Sofa mit erzählter Erotik und kulturellem Connaisseurship.

2 min Lesezeit

Hochglanz-Katalogware für Highend-Consumer

Lesezeit: 2 Minuten

Eigentlich sollten Homeshopping Kataloge mit einem angebauten Daumen von der Post nach Hause geliefert werden. In der Regel kommen der Otto-Katalog und die anderen Schwergewichte in monströsem Umfang, sperrig und immer schlecht fotografiert, ins Haus. Hauptsache, es sind darin so viele Produkte wie möglich auf so vielen Seiten wie möglich untergebracht. Die neue Katalog-Generation macht genau das Gegenteil. Das kleine, fein sortierte Katalog-Angebot für den individuellen Konsumenten kommt wunderschön fotografiert und in Booklet-Form auf nur wenigen edlen Seiten daher.

Und trotz ihres kleinen Formats sagt die neue Generation der Kataloge sehr viel über den elektrischen Lifestyle ihrer Käufer aus. "Model’s Own" ist ein englisches Produkt, das sich auf Landhaus- und Nature-Trends spezialisiert hat. Der besondere Kick dabei: Die Produkte werden von Models selbst ausgewählt und in den Lifestyle-Formaten "Urban Cool" und "Countryside Chic" angeboten.

Zugeschnitten auf designbewusste Käufer, die keine Zeit für Einkäufe haben, verspricht der Verlag, gleichzeitig fünf Prozent des Katalog-Umsatzes an karitative Zwecke weiterzuleiten. Die Produktauswahl reicht von Buddha Bar, CDs eines angesagten DJs aus Paris, Zigarrenschachteln aus Togo bis zu unikaten Treibholz-Spiegeln. Kein Zufall also, dass der Katalog als der zur Zeit "trendigste Lifestyle-Marktplatz", beziehungsweise die schickste e-Commerce-Adresse des Königreichs gilt. Neuerdings gibt es außerdem "Model’s Home". Hier können erholungsbedürftige Katalognutzer Wochenendhäuser im südenglischen Devon mieten.

[adcode categories=“marketing,werbung“] Auf Highend-Niveau arbeitet der Versandhändler Toast. Ebenfalls auf den Landhaus-Trend fokussiert, bietet die "Toast by Post" eine feinziselierte Auswahl von Casual-Mode an, die dabei nicht zu modern anmutet. Flauschige Kaschmir-Pullover und kuschelige Pyjamas gehören ebenso zum Angebot wie Wärmflaschen mit Satinüberzug, Retro-Radios, und ein großes Sortiment der beliebten hausgemachten Marmelade aus Wales runden das Sortiment ab.

Eine besondere Eigenheit von "Toast by Post" ist, dass sich durch die Produktseiten viele kleine Storys hindurchziehen. Und jede Story erzählt die Geschichte eines bestimmten Lifestyles.

Der Hochglanzkatalog von Agent Provocateur macht das ähnlich. Er kommt in einer kleinformatigen, rosa Schachtel mit brillant fotografierten Postkarten ins Haus. Jede der einzelnen Postkarten erzählt eine kleine erotische Geschichte. Schauplatz ist zum Beispiel das Phantasie-Hotel Agent Provocateur.

Natürlich werden diese Mini-Drehbücher nicht nur entwickelt, um den Katalogleser zu faszinieren. Über die erotischen Geschichtchen soll die noble Unterwäsche des Hauses verkauft werden. Aber Kaufanreize, so die Strategie der Katalogmacher, lassen sich effektiver in aufreizender Verpackung schaffen. Wie auf der ersten Foto-Karte zu lesen steht: "Unser Zimmerservice-Menü ist vollgepackt mit Köstlichkeiten, die Sie in keinem anderen Hotel vorfinden." 

Myla, ein weiterer Katalog, der mit den Attributen "Sex, Life, Accessoires" auftritt, offeriert ein nobles Sortiment an erotischen Designer-Spielzeugen, Unterwäschen, Cremes und Massage-Ölen. Getragen wird der minimalistische, aber stets elegante Katalog mit Zitaten aus der Weltliteratur, die hier als elitäres Verkaufs-Vehikel auftreten.

Einen originellen deutschen Homeshopping-Katalog, der einen ähnlichen Ansatz verfolgt, schickt der Möbelmacher Moormann ins Wohnzimmer. Durchschossen ist das kleinformatige Konvolut von spannenden Reportagen Eugen Egners, was den Möbel-Katalog eher zu einem literarischen Kunstwerk als einem Verkaufs-Vehikel macht.

Trendprognose
Die Homeshopping-Kataloge der Zukunft werden immer minimalistischer, was die Produktmengen angeht. Andererseits werden sie opulenter, da sie mit kulturellen Extras wie spannenden Storys und aufwändigen Fotostrecken ins Haus kommen.

In ihrem Angebot werden die Kataloge in den nächsten Jahren eine stärker persönliche Ansprache pflegen. Designer-Kataloge, die auch für Highend-Kunden eine Alternative zum Boutiquen-Shopping darstellen, werden künftig auf und nicht unter dem Wohnzimmertisch zu finden sein.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: