Businesstipps Steuern & Buchführung

Häusliches Arbeitszimmer: Steuerabzug ist bei Ehepaaren nur ein Mal möglich

Lesezeit: < 1 Minute Bis 2006 konnten für ein häusliches Arbeitszimmer Betriebsausgaben in Höhe von bis zu 1.250 Euro jährlich geltend gemacht werden, vorausgesetzt Sie waren mehr als 50 Prozent Ihrer gesamten Arbeitszeit darin tätig oder es hat Ihnen kein anderes Büro zur Verfügung gestanden. Dies hat sich seit 2007 grundlegend geändert.

< 1 min Lesezeit

Häusliches Arbeitszimmer: Steuerabzug ist bei Ehepaaren nur ein Mal möglich

Lesezeit: < 1 Minute

Der Abzug von Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer nur noch möglich, wenn das häusliche Arbeitszimmer im Mittelpunkt Ihrer gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit ist. Dafür müssen Sie in dem Raum die entscheidenden Tätigkeiten ausführen. Beispiele dafür: Ein Programmierer plant und programmiert Software in seinem Heimbüro; ein Werbetexter entwickelt und schreibt seine Texte im Arbeitszimmer. Entscheidend sind jedoch immer Art und Umfang der Nutzung im Einzelfall.

Da die anfallenden Kosten in der Regel höher sind als die abzugsfähigen Kosten haben Ehepaare, die ein häusliches Arbeitszimmer gemeinsam nutzten, die Arbeitszimmerkosten deshalb zweimal angegeben, um den Höchstbetrag auch zweimal nutzen zu können. Doch der Höchstbetrag ist objektbezogen. Das heißt: Pro häuslichem Arbeitszimmer können Kosten insgesamt nur bis einmal zu diesem Betrag geltend gemacht werden (Finanzgericht München, 12.03.2008, Aktenzeichen: 5 K 4022/07).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: