Businesstipps Existenzgründung

Gewerbemietvertrag: Die Kündigungsfrist

Lesezeit: < 1 Minute Ein Gewerbemietvertrag hat normalerweise eine eher lange Kündigungsfrist. Diese muss nicht der gesetzlichen Kündigungsfrist entsprechen. Wenn Sie den Vertrag kündigen wollen, sollten Sie auf einige Dinge achten. Wir verraten Sie Ihnen.

< 1 min Lesezeit

Gewerbemietvertrag: Die Kündigungsfrist

Lesezeit: < 1 Minute

Gewerbemietvertrag: Gesetzliche Regelungen
Ein Gewerbemietvertrag hat normalerweise eine lange Kündigungsfrist. Um sie einzuhalten, müssen Sie spätestens am dritten Werktag eines Quartals kündigen. So sieht es die gesetzliche Regelung für Gewerbemietverträge vor. Anschließend endet der Mietvertrag ein halbes Jahr später (§ 580a BGB).

Die lange Kündigungsfrist kann sowohl Fluch als auch Segen sein. Einerseits haben Sie viel Zeit, andererseits sind Sie noch lange an den Vertrag gebunden, wenn Sie den Kündigungstermin verpassen.

Gewerbemietvertrag: Die Kündigungsfrist richtig berechnen
Bei der Berechnung der Kündigungsfrist zählen die Werktage – und damit zählen auch die Samstage mit! Denken Sie daran, wenn Sie den Kündigungstermin berechnen. Der Bundesgerichtshof hat diese Auffassung in Hinblick auf private Mietverträge bestätigt. Dieses Urteil (Az. VIII ZR 206/04) findet auch auf Gewerbemietverträge Anwendung.

Da bei einem Gewerbemietvertrag auch eine andere als die gesetzliche Kündigungsfrist vereinbart werden kann, müssen Sie zu allererst prüfen, was in Ihrem Mietvertrag steht. Sonst erleben Sie womöglich eine böse Überraschung, wenn Sie sich an die gesetzlichen Fristen halten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: