Businesstipps Personal

Gesundheitsmanagement im Unternehmen organisieren

Lesezeit: < 1 Minute Die Vorteile eines guten und nachhaltigen Gesundheitsmanagements sind vielfach bewiesen. Viele Arbeitgeber sind davon überzeugt, dass sie ein betriebliches Gesundheitsmanagement betreiben, wenn sie zweimal jährlich einen Gesundheitstag anbieten. Wie Sie als Arbeitgeber Ihr Gesundheitsmanagement noch besser organisieren, lesen Sie in folgendem Artikel.

< 1 min Lesezeit

Gesundheitsmanagement im Unternehmen organisieren

Lesezeit: < 1 Minute

Es reicht nicht aus, Ihre Arbeitsplatzbedingungen gemäß den aktuellen Arbeitsschutzbestimmungen einzurichten. Ein gutes Gesundheitsmanagement im Unternehmen kümmert sich vorsorglich um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Außerdem müssen Sie für ein gesundes Unternehmen Ihren Mitarbeitern auch entsprechende Freiräume, Entfaltungsmöglichkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten anbieten.

Wenn Ihre Mitarbeiter gesund und motiviert sind, werden Talente und die Intelligenz gefördert. Das steigert die Innovationskraft Ihres Unternehmens. Auch ältere Mitarbeiter bleiben dadurch gesund und bleiben dem Unternehmen als wertvolle Mitarbeiter erhalten.

Wie gehen Sie an Ihr betriebliches Gesundheitsmanagement heran?

Zunächst ist eine gründliche Analyse gefragt. Es gibt dafür vier Kernprozesse: 

  1. Diagnose
  2. Planung
  3. Intervention
  4. Evaluation

Wie Sie Ihre Analyse im Unternehmen richtig durchführen: 

  1. Erste statistische Daten für Ihre Analyse erhalten Sie über Fehlzeiten der Arbeitnehmer.
  2. Außerdem ist eine Gefährdungsbeurteilung im Zuge von Arbeitsplatzbegehungen notwendig.
  3. Zusätzlich haben sich schriftliche Mitarbeiterbefragungen und die Durchführung von Gesundheitszirkeln bewährt.
  4. Ein Gesundheitszirkel ist eine Gesprächsrunde, bei der die Mitarbeiter über ihre Gesundheitsprobleme berichten und Lösungsvorschläge erarbeiten.

Wie Sie Ihr Gesundheitsmanagement im Unternehmen gut organisieren:

  • Gehen Sie alltagspraktisch aber auch wissenschaftlich fundiert an die Sache heran. Berücksichtigen Sie Alltagserfahrungen.
  • Wichtig ist auch die Akzeptanz der Betroffenen. Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter aktiv in das Gesundheitsmanagement mit ein. Dadurch können Sie Gesundheitspotenziale erkennen.
  • Weisen Sie Ihre Erfolge fortlaufend nach. Belegen Sie die Zweckmäßigkeit Ihrer Aktionen für die Gesundheit im Unternehmen.
  • Beachten Sie in Ihren täglichen Entscheidungen auch den gesundheitlichen Aspekt!

Zusammenfassung:

Ein gutes Gesundheitsmanagement bedeutet zwar einen entsprechenden Aufwand für den Arbeitsschutz und die Personalabteilung, jedoch ist der Nutzen für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter enorm und nachhaltig.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: