Arbeit & Beruf Businesstipps

Gesprächsführung – Wie wirke ich kompetent?

Lesezeit: 2 Minuten Sie kennen das: Ein wichtiges privates Gespräch, ob beruflich oder privat steht an und die Aufregung steigt ins Unermessliche. Doch wenn Sie sich gut vorbereitet haben, merken Sie bald, wie sich das Gespräch in die richtige Richtung entwickelt – und wer weiß, vielleicht macht es dann sogar Spaß?

2 min Lesezeit
Gesprächsführung – Wie wirke ich kompetent?

Gesprächsführung – Wie wirke ich kompetent?

Lesezeit: 2 Minuten

Gute Vorbereitung ist wichtig

Überlegen Sie sich im Vorfeld genau, auf welche Kernpunkte Sie im Gespräch zu sprechen kommen möchten und versuchen Sie diese möglichst prägnant zu formulieren. So vermeiden Sie, dass Sie den Fokus während des Gesprächs aus dem Auge verlieren.

Denken Sie positiv

Versuchen Sie sich vorzustellen, wie ein glückliches Gespräch aussehen könnte und verdrängen Sie Zweifel. Wenn Ihnen gerade das besonders schwer fällt, helfen Sätze wie „Wenn das Gespräch vorbei ist, kann ich immer noch darüber nachdenken, was schief gelaufen ist. Im Moment ist jedoch alles in Ordnung – es ist noch nichts passiert, was ich bedauern kann.“

Stellen Sie sich Sorgen wie eine Energieverschwendung vor: Die Energie, die Sie dafür aufwenden, sich zu sorgen, fehlt Ihnen später für Ihre Überzeugungskraft. Andersherum können zuversichtliche Gedanken Ihnen sogar Energie geben, die Ihnen zum Erfolg verhilft.

Ideale Gesprächsführung unter Freunden

  1. Achten Sie auf ausgewogene Ich- und Du-Sätze. Sie stoßen auf Ablehnung, wenn Sie ständig nur von sich selbst reden oder die Verantwortung auf das Gegenüber abwälzen.
  2. Zeigen Sie, dass Sie Ihren Gesprächspartner wertschätzen. Sagen Sie ihm, was Sie besonders gut an ihm finden. Bleiben Sie dabei aber glaubwürdig!
  3. Stellen Sie Fragen! Ein Gespräch, das nur aus Aussagesätzen besteht, verliert schnell an Dynamik. Zudem zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner, dass seine Meinung Sie interessiert.
  4. Stellen Sie Nachfragen, wenn Dinge unklar geblieben sind. Das Gespräch dient schließlich der Aufklärung!
  5. Lassen Sie sich nicht unterbrechen und unterbrechen Sie auch nicht Ihren Gesprächspartner. Sollten Sie jedoch bemerken, dass sich Monologe einschleichen, versuchen Sie diese elegant zu beenden. Das kann passieren durch Formulierungen wie: „Ich weiß, dass dir das Thema sehr am Herzen liegt, dennoch muss ich dich kurz unterbrechen, damit wir das Ziel unseres Gesprächs nicht aus den Augen verlieren. Wenn du möchtest, können wir gerne später darauf zurückkommen.“
  6. Geben Sie Beispiele! Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Anliegen nicht zu abstrakt bleiben. Sätze wie „Du bist immer so langweilig“ helfen da wenig. Formulieren Sie besser: „Ich weiß, dass du im Moment viel Stress hast, aber ich möchte unsere gemeinsame Zeit nicht auf dem Sofa verbringen. Viel lieber möchte ich etwas mit dir unternehmen, damit wir auf andere Gedanken kommen.“

Ideale Gesprächsführung unter Kollegen

  1. Hier herrschen ähnliche Regeln, wie im privaten Bereich. Allerdings sollte das Gespräch distanzierter verlaufen und vor allem auf die Arbeitshaltung oder – Leistung bezogen sein.
  2. Sollten dennoch Probleme auf der Beziehungsebene im Mittelpunkt stehen wie z. B. die regelmäßige schlechte Laune des Gegenübers, achten Sie unbedingt darauf, Ihrem Gesprächspartner nicht zu nahe zu treten. Für das Betriebsklima ist es wichtig, dass Sie sich untereinander gut verstehen und trotzdem gewisse Grenzen nicht überschreiten. Formulieren Sie beispielsweise „Ich habe bemerkt, dass du in letzter Zeit nicht mehr so oft gut gelaunt zur Arbeit kommst. Deshalb möchte ich mich erkundigen, ob ich irgendetwas tue, was dich stört. Gerne bin ich dazu bereit, mit dir darüber zu sprechen und eine gemeinsame Lösung zu finden.“
  3. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, sich die ganzen privaten Probleme Ihres Gegenübers anzuhören. Denken Sie immer daran, dass Sie sich im beruflichen Umfeld befinden. Dasselbe gilt natürlich auch für Sie selbst.
  4. Seien Sie empathisch! Die vorgeschlagenen Formulierungen wirken sicher etwas steif und sind lediglich auf Sachinformationen herunter gekürzt. Fühlen Sie sich in die jeweilige Situation hinein und prüfen Sie, wie viel Distanz nötig ist.

Seien Sie zuversichtlich!

Fürchten Sie jetzt aber nicht, dass das Gespräch schief läuft, wenn Sie nicht jeden der genannten Punkte einhalten. Es kommt vor allem darauf an, dass Sie aufmerksam sind und auf Ihren Gesprächspartner eingehen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihr anstehendes Gespräch!

Bildnachweis: Robert Kneschke / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: