Businesstipps Sprachen

Geschäftssprache auf Englisch: So gelingt der Smalltalk

Lesezeit: 2 Minuten Der Wasserkocher summt, eine Fliege krabbelt über die Arbeitsoberfläche und Sie verlagern Ihr Gewicht von dem einen auf das andere Bein. Sie schauen an die Decke und während Sie Ihren Kaffeebecher festhalten, denken Sie darüber nach, wie lang doch 30 Sekunden sein können. Dabei ist Smalltalk auf Englisch ganz leicht! So klappt's!

2 min Lesezeit
Geschäftssprache auf Englisch: So gelingt der Smalltalk

Geschäftssprache auf Englisch: So gelingt der Smalltalk

Lesezeit: 2 Minuten

Waren Sie schon einmal in solch einer Situation, in der Sie sich verloren vorkamen? Eigentlich hätten Sie gerne ein Gespräch angefangen, doch leider wussten Sie nicht wie? Dabei ist ein gut geführter Smalltalk zwischen Kollegen sowohl auf persönlicher als auch beruflicher Ebene eine der Grundvoraussetzungen für eine gesundes Firmenklima.

Neue Kollegen – Neue Perspektiven

Steve Jobs hat sich beispielsweise über mehrere Jahre hinweg mit der Frage befasst, wie die Firmensitze von Apple aufgebaut sein sollte, denn ihm war es wichtig, dass es viel Platz und lange Flure gab, damit die Angestellten bei ihren täglichen Wegen immer wieder auf neue Kollegen trafen und sich so lebhafte Diskussionen und neue Perspektiven zu den aktuellen Projekten ergeben.

Worauf muss ich beim Smalltalk achten?

In der Firmenkultur gelten strenge Richtlinien für Smalltalk, im Folgenden finden Sie eine Liste der Dinge, die Sie im Gespräch beachten sollten:

  • Antworten Sie nicht nur mit „ja“ oder „nein“, sondern beenden Sie Ihre Aussage immer mit einer Rückfrage, sodass Ihr Gesprächspartner seinerseits ebenfalls wieder darauf antworten kann.
  • Zeigen Sie echtes Interesse.
  • Kränken oder verletzen Sie die Gefühle Ihrer Kollegen nicht.
  • Sprechen Sie keine brisanten Themen an.
  • Verwenden Sie keine zweideutigen Aussagen.
  • Lassen Sie Ihre Gedanken nicht abschweifen und halten Sie Augenkontakt.
  • Werden Sie nicht zu privat oder intim.
  • Tratschen Sie nicht hinterrücks über Ihre Kollegen oder gar den Vorgesetzten.
  • Erteilen Sie keine Ratschläge und urteilen Sie nicht.

Ein Beispiel

Nun versetzen Sie sich noch einmal in diese Situation und stellen Sie sich die folgende Unterhaltung vor: Jack ist 36 Jahre alt und Seniorchef, Jill ist 32 Jahre alt und arbeitet in derselben Firma als Abteilungsleiterin.

  • Jack: Hey Jill, how are you?
    Jack: Hallo Jill, wie geht’s Dir/Ihnen?
  • Jill: Hi Jack, I am good. How was your Easter weekend?
    Jill: Hallo Jack, mir geht’s gut. Wie war dein/Ihr Osterwochenende?
  • Jack: It was great with the whole family and kids and lots of action. What about you?
    Jack: Es war toll, gemeinsam mit der ganze Familie und den Kindern, es war viel los. Und bei Dir?
  • Jill: Oh, not that great actually. My Husband has Rheumatoid Arthritis and he wasn’t very fit for the festivities.
    Jill: Ach, nicht so toll, um ehrlich zu sein. Mein Mann hat Rheuma und war nicht so fit über die Feiertage um zu feiern.
  • Jack: Gosh! Sorry to hear that. My mother-in-law has it too. But she is doing a lot better since she started going to this new physiotherapist.
    Jack: Oh je! Schade, das tut mir leid! Meine Schwiegermutter leidet auch daran, aber seitdem sie zu diesem neuen Physiotherapeuten geht, geht es ihr viel besser.
  • Jill: Really? You think you could get the physiotherapist’s number for me.
    Jill: Echt? Meinst du/Meinen Sie, du könntest/Sie könnten mir die Nummer von diesem Physiotherapeuten geben?
  • Jack: Sure, I will call you back soon on that.
    Jack: Klar, ich melde mich bei dir/bei Ihnen, sobald ich die Nummer habe.
  • Jill: Thanks Jack, then have a good day. And send by an intern to pick up the stationery you asked for in the email.
  • Jill: Danke Jack! Ich wünsche dir/Ihnen noch einen schönen Tag. Und du kannst/Sie können ruhig einen Praktikanten vorbeischicken, der die Büromaterialien holt, um die du/Sie in der Email gebeten hattest/haben.
  • Jack: Thanks. I didn’t think you would get to it so soon given the holiday backlog. You know what, I have a meeting with Simon in a bit, so I’ll come right after it and pick it up myself.
    Jack: Danke. Ich hätte nicht gedacht, dass du/Sie nach den Feiertagen so schnell dazu kommst/kommen. Weißt du/Wissen Sie was, ich habe später ein Meeting mit Simon. Ich komme danach einfach selbst vorbei, um die Sachen abzuholen.
  • Jill: See you then.
    Jill: Ok. Bis dann.

Bildnachweis: nd3000 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: