Arbeit & Beruf Businesstipps

Gerüchteküche im Job: So tappen Sie nicht ins Fettnäpfchen!

Lesezeit: 2 Minuten Im Berufsalltag kommt niemand an der Gerüchteküche vorbei. Von heiß bis fettig drohen lauter Fallen, an denen man sich schnell die Finger verbrennen kann. Klatsch und Tratsch gehören aber wesentlich dazu. Lesen Sie hier, wie Sie sicher und souverän mit der Gerüchteküche im Job-Alltag umgehen.

2 min Lesezeit
Gerüchteküche im Job: So tappen Sie nicht ins Fettnäpfchen!

Gerüchteküche im Job: So tappen Sie nicht ins Fettnäpfchen!

Lesezeit: 2 Minuten

Das Kind hat viele Namen: Gerüchteküche, Flurfunk oder auch Firmenklatsch. Im Job-Alltag kommt kein Arbeitnehmer drumherum. Längst ist es wissenschaftlich erwiesen: Wer sich ausschließt, schließt sich schnell aus den sozialen Beziehungen und schlimmstenfalls dem Unternehmen aus. Beherzigen Sie einfach die folgenden Tipps, mit denen Ihnen ein stilvoller Umgang mit Gerüchten & Co. auf der Arbeit gelingt!

Klatsch & Tratsch: In Maßen ist es wichtig und gut!

Im Firmenalltag ist es genauso wie im Verein oder sonstigen sozialen Gruppen: Wo Menschen zusammenkommen, wird getratscht. Halten Sie es deswegen wie folgt: Mittratschen in Maßen ist für das Überleben in der Gruppe schlicht und einfach notwendig. Achten Sie deswegen darauf, dass Sie nicht aus dem Rahmen fallen. Wer zu viel tratscht, wird unglaubwürdig und wird schnell aus der Gemeinschaft ausgeschlossen!

Wer austeilt muss auch einstecken können: Werten Sie Kollegen nicht ab!

Längst ist klar: Klatsch und Tratsch vereinfachen die Kommunikation in einer Gruppe. Mit ein bisschen Witz und Humor können schwere Situationen leichter erträglich gestaltet werden. Klatsch und Tratsch können sogar versöhnend wirken!

Achten Sie aber stets darauf, dass Sie Kollegen nicht beleidigen oder abwerten. Es gilt der Grundsatz eines jeden stilvollen Miteinanders: „Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füge auch keinem anderen zu!“ Wer ständig über Kollegen herzieht oder sogar mobbt wird berechtigt schnell ausgeschlossen.

Nicht wahllos tratschen: Schließen Sie sich ausgesuchten Gruppen an!

  • Wer hat auf dem Sommerfest die Hemmungen verloren?
  • Wer weiß, welche Sekretärin aus welchen Gründen die Abteilung wechseln musste?
  • Wer weiß, warum der langjährige Abteilungsleiter nun einem Frischling Platz machen muss?

Auch wenn Sie die Antworten auf alle diese für die Gerüchteküche bedeutenden Fragen haben, dürfen Sie sie nicht wahllos hinausposaunen. Klatschen Sie in eng abgesteckten und ausgewählten Gruppen. Wie in allen sozialen Netzwerken herrschen auch hier Vertrauensverhältnisse und gewisse Gruppenregeln, die eben diese Gemeinschaften auch stark machen.

Bildnachweis: freeograph / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):