Businesstipps Marketing

Geo-Marketing: 10 Praxis-Tipps zur geografischen Marktaufteilung

Lesezeit: < 1 Minute Der Begriff Geo-Marketing wird verwendet, wenn im Marketing Maßnahmen oder Strategien unter Berücksichtigung geografisch differenzierter Fakten entwickelt werden. Produkte werden gezielt raumbezogen vermarktet. Räumliche und raumbezogene Informationen beantworten wichtige Fragen des Vertriebs:

< 1 min Lesezeit

Geo-Marketing: 10 Praxis-Tipps zur geografischen Marktaufteilung

Lesezeit: < 1 Minute
  • Wo wohnen meine Kunden? Wie kann ich Vertriebsgebiete meiner Außendienstler optimal bestimmen?
  • Mit welchem Sortiment überzeuge ich an welchem Standort?
  • Welche Informationen stecken in meinen Kundenadressen?

Die Anwendungsbereiche von Geo-Marketing reichen vom Direktmarketing über die Distributions- und Außendienstplanung bis zur Routenoptimierung und Mediaplanung.Praxis-Tipps zur geografischen Marktaufteilung

  1. Klassifizieren Sie Ihre Kunden in A-, B-, C-Kunden.
  2. Führen Sie eine IST-Analyse durch:
    a) Erheben Sie den Status Quo und bewerten Sie die Marketing-Gebiete im Vergleich zueinander.
    b) Analysieren und überprüfen Sie, ob es regionale Besonderheiten gibt, die die Marketing-Gebiete beeinflussen.
  3. Analysieren Sie sämtliche Marketing- und Vertriebsaktivitäten in den Gebieten nach Vertriebsweg (Direktmarketing, Telefonmarketing, Klassik, Außendienst).
  4. Nutzen Sie zur Auswertung grafische Tools – Geografische Informationssysteme, mit denen Sie auf einem PC die Unternehmens- und Potenzialdaten sowie die eigenen Organisationsstrukturen mit einer Landkarte verknüpfen können. Neben der Analyse können Sie mit einem GIS die Daten plastisch darstellen.
  5. Ziehen Sie Konsequenzen und nehmen Sie sich gegebenenfalls die Zeit, Marketing- und Vertriebsgebiete neu aufzuteilen.
  6. Holen Sie die Geschäftsführung und Vertrieb rechtzeitig mit ins Boot. Binden Sie auch alle anderen relevanten Abteilungen in die Prozesse mit ein.
  7. Legen Sie die Kriterien für eine Neuaufteilung der Marketing- und Vertriebsgebiete offen.

Sammeln Sie als Erstes alle relevanten internen und externen Daten, die in die Planung und Bewertung eingehen sollen, und führen Sie diese in einer zentralen Datenbank zusammen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: