Businesstipps Personal

Gefahrstoffe: Viele Stoffe sind explosiv oder neigen zur Explosion!

Lesezeit: < 1 Minute Gefahrstoffe gibt es überall - Sie werden überrascht sein. Immer wieder kommt man mit ganz alltäglichen Stoffen in Berührung, die explosiv sind oder zur Explosion neigen. Diese Gefahrstoffe kommen sowohl am Arbeitsplatz als auch im Haushalt vor. Dabei handelt es sich nicht nur um Gase oder Dämpfe, sondern auch um ganz alltägliche Materialien.

< 1 min Lesezeit

Gefahrstoffe: Viele Stoffe sind explosiv oder neigen zur Explosion!

Lesezeit: < 1 Minute

Was bedeutet "explosiv"?
Laut Definition gelten Gefahrstoffe als explosiv bzw. explosionsgefährlich, wenn sie auch ohne Beteiligung von Sauerstoff aber unter Abgabe von Wärme explodieren können.

Beispiele solcher Gefahrenstoffe sind: Ethylnitrat, Nitroglycerin (wird als Sprengstoff verwendet. Jeder kennt die Bezeichnung Dynamit) und Trinitrotoluol (besser bekannt als TNT),

Diese Gefahrstoffe reagieren auf 4 verschiedene Arten explosiv:  

  1. Sie reagieren unter schneller Entwicklung von Gasen
  2. Sie detonieren (Detonation = schnelle und kräftige Explosion)
  3. Sie deflagrieren (verpuffen = schneller Verbrennungsvorgang)
  4. sie explodieren beim Erhitzen

Was bedeutet: Der Stoff "neigt zur Explosion"?
Gefahrstoffe neigen zur Explosion bzw. gelten als explosionsfähig, wenn sie mit Luft vermischt explodieren können.

Diese Stoffe sind nicht nur Gase oder Dämpfe wie man vielleicht vermuten könnte. Auch Stäube oder Nebel neigen zur Explosion, wenn sie mit Luft vermischt sind.  

Beispiele solcher Gefahrstoffe sind:

  • Staub: Mehlstaub, Aluminiumstaub, Holzstaub, Getreidestaub,
  • Nebel: Ölnebel.
  • Dämpfe: Aceton, Ethanol, Ethylenoxid

Wo kommen diese Gefahrstoffe vor?

  • Lösungsmitteldämpfe können sich an folgenden Arbeitsplätzen freisetzen: Lackierereien, Pharmabetriebe, Restauratoren, Raffinerien, etc.  
  • Stäube die zur Explosion neigen findet man in Tischlereien (Holzstaub), Industriebetrieben (Aluminiumstaub), Lebensmittelproduktion (Backpulver, Mehlstaub, Getreide, Zusätze, etc.).  

Material: auch wo etwas gelagert oder gespeichert wird, kann eine Explosion entstehen: Getreidesilos, Mehlsilos, Sägespäne- Silos, etc.)  

Wann genau kommt es zu einer Explosion?
Es gibt für jeden Stoff bestimmte Explosionsgrenzen. Um eine Explosion zu verursachen, müssen 3 Bedingungen eingehalten werden:

  1. Temperatur,
  2. Stoffkonzentration und
  3. Zündenergie.  

Wie weiß ich, dass der Gefahrstoff "explosiv" ist oder zur Explosion "neigt"?
Jeder Hersteller und Lieferant vom jeweiligen Gefahrstoff muss mit seinem Produkt ein Sicherheitsdatenblatt mitliefern. Darauf können Sie erkennen, in welchem Bereich (Zündtemperatur, Konzentration, Zündenergie) der Gefahrstoff explodieren kann. Machen Sie eine Gefährdungsbeurteilung im Betrieb. Sie können dadurch ermitteln, welche Maßnahmen sie für Ihre Sicherheit gegen eine Explosion treffen müssen.  

Informationen zu Sicherheitsdatenblättern: Gefahrstoffe

Muster eines Sicherheitsdatenblattes: Eine Hilfe für Arbeitgeber

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: