Arbeit & Beruf Businesstipps

Gedächtnistraining: 3 Tipps gegen Verwechslungen

Bringen Sie häufig immer wiederkehrende Begriffe durcheinander? Besonders, wenn Sie vor Publikum reden, kann dies zu manchmal recht peinlichen Verwechselungen führen. Mit diesen Tipps tricksen Sie die Verwechslungsgefahr aus:

Gedächtnistraining: 3 Tipps gegen Verwechslungen

Gedächtnistraining: 3 Tipps gegen Verwechslungen

1. Merken Sie sich bei zwei verwechselbaren Dingen nur eine der beiden Informationen – und bauen Sie sich eine Eselsbrücke.

Beispiele:

– Konkav und konvex. Ein konkave Linse ist nach innen gebogen, sozusagen ausgehöhlt. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen („cava“ = „Höhle“).

– Das und dass. Merken Sie sich nur: Das mit einem „s“ geschriebene „das“ verwendet man, wenn es sich durch das Wort „welches“ ersetzen lässt. Beispiel: Das alte Schloss, das (welches) renoviert wurde.

– Backbord und Steuerbord: Steuerbord ist rechts. Stellen Sie sich einfach vor, dass es andersherum ist als bei deutschen Autos – das Steuer ist bei Schiffen immer rechts! Erfinden Sie keine Merkhilfen für Backbord.

2. Bilden Sie grundsätzlich keine negativen Merkhilfen.

3. Erfinden Sie keine Gegensatzpaare, um sich Informationen einzuprägen.

Bildnachweis: Ourteam / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: